Preissteigerungen

Spritpreise steigen zu Pfingsten wieder

Dass die Spritpreise an Ferien- und Feiertagen in die Höhe schnellen, ist kein Geheimnis und so rechnet man auch zu Pfingsten wieder mit höheren Kosten an der Tankstelle.

Tankstelle© fhmedien_de / Fotolia.com

Dass die Spritpreise an Ferien- und Feiertagen in die Höhe schnellen, ist kein Geheimnis und so rechnet man auch zu Pfingsten wieder mit höheren Kosten an der Tankstelle. Erschwerend dürfte hinzukommen, dass rund um Pfingsten in einigen Bundesländern Schulferien sind. Das führt zu regionalen Unterschieden bei der Höhe der Preisanstiege.

Besser schon vor Pfingsten tanken

In Bayern und Baden-Württemberg beginnen die Ferien am 21. Mai, in Sachsen-Anhalt enden sie am Pfingstwochenende. In anderen Bundesländern gibt es nur einen freien Tag oder auch gar keine zusätzlichen Auszeiten zu Pfingsten. Trotzdem rechnet der Informationsdienst clever-tanken.de auch in diesen Ländern mit höheren Benzinpreisen um die Feiertage. Autofahrer sollten deshalb möglichst schon vorher tanken oder die Preise an den Tankstellen vergleichen. Hilfreich sind dabei spezielle Tank-Apps wie die von clever-tanken.de. Nach Angaben des Internetportals konnten beispielsweise im April Pendler zwischen Mannheim und Frankfurt fast fünf Cent pro Liter sparen.

2012 stieg der Spritpreis an Pfingsten um drei Cent

Im vergangenen Jahr wurde das Benzin zu Pfingsten um knapp drei Cent pro Liter teurer, und das trotz sinkender Rohölpreise. Der ADAC bemängelte damals, die Erhöhungen seien nicht zu rechtfertigen. Eine Sprecherin des Mineralölwirtschaftsverbands gab an, die Preise würden nicht extra erhöht, es handele sich um übliche Schwankungen. Der ADAC riet Auslandsurlaubern 2012, möglichst noch im Reiseland vollzutanken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzinpreise

    Kraftstoffpreise klettern auf neuen Jahresrekord

    Die Kraftstoffpreise haben für das Jahr 2018 ihren bisherigen Höchststand erreicht, berichtet der ADAC. Sowohl der Liter Diesel als auch E10 kosten im Schnitt 1,5 Cent mehr als noch in der Woche zuvor.

  • Ölförderung

    Öl- und Gaspreise treiben Gewinne der Ölkonzerne

    Höhere Öl- und Gaspreise treiben die Gewinne bei den Ölkonzernen in die Höhe. Total, Repsol und Royal Dutch Shell verfehlten zwar die Erwartungen der Analysten, die Krise der Energiemultis scheint dennoch überwunden.

  • Benzinpreise

    Benzinpreise legen vor Oster-Reisewelle kräftig zu

    Die Benzinpreis-Meldestelle soll es künftig richten: Kurz vor dem Beginn der Osterferien haben die Kraftstoffpreise an Deutschlands Tankstellen laut ADAC kräftig angezogen. Der Preis für einen Liter Diesel sei seit der Vorwoche um 5,5 Cent gestiegen und liege im bundesweiten Durchschnitt bei 1,435 Euro.

  • Sprit-Preise

    Benzin und Diesel laut ADAC zu teuer

    Benzin und Diesel sind derzeit wieder besonders teuer.

  • Sprit-Preise

    Aral hat wegen hoher Benzinpreise zu knapsen

    Marktführer Aral verdient wegen der hohen Benzinpreise nicht etwa mehr, sondern weniger: Im vergangenen Jahr hat die blau-weiße Tankstellenkette merklich weniger Benzin verkauft als im Jahr zuvor.

Top