Energieverbrauch

Smarte Lautsprecher im "Zuhören-Modus": Stromkosten sind überschaubar

Laptops, Fernseher und smarte Lautsprecher werden der Bequemlichkeit wegen einfach dauerhaft im Standby-Betrieb belassen, obwohl die Geräte Strom verbrauchen. Bei intelligenten Lautsprechern fällt das nicht so sehr ins Gewicht. Anders sieht das aber bei Laptops und Spielekonsolen aus.

SmarthomeDie smarten Lautsprecher von Amazon und Google verbrauchen vergleichsweise wenig Strom im Standby. Bei Laptops und Spielekonsolen kann es hingegen wirklich teuer werden.© Amazon.com, Inc. / Google Inc. / Apple Inc. / i12 GmbH

München - Immer mehr Geräte in deutschen Wohnzimmern kommunizieren rund um die Uhr mit dem Internet und sind ständig abrufbereit. Doch was bedeutet das für den Energieverbrauch? Energieanbieter Eon hat nachgemessen und berechnet, wie viel die ständig am Netz hängenden Geräte tatsächlich verbrauchen.

Stromverbrauch von Amazon Echo, Google Home und Chromecast

Unter den Lautsprechern mit Sprachassistenten verbrauchen Google Home (2,2 Watt) und Amazon Echo Plus (2,6 Watt) im "Zuhören-Modus" den Berechnungen zufolge nur wenig Strom. Eine Ausnahme stellen demnach aber Boxen von Drittanbietern dar: Der Alexa-fähige Sonos One Lautsprecher (4,5 Watt) soll beispielsweise rund doppelt so viel Strom verbrauchen. Im Dauerbetrieb würde sich das auf 95 Cent pro Monat belaufen (ausgehend von einem Strompreis von 29 Cent pro Kilowattstunde). Der smarte Lautsprecher Echo Plus von Amazon und auch Google Home sollen im Standby hingegen weniger als 60 Cent Strom pro Monat kosten.

Die Streaming-Adapter Google Chromecast, Apple TV und Amazon Fire TV sollen allesamt weniger als zwei Watt verbrauchen und somit unter 50 Cent Stromkosten pro Monat bei durchgängigem Standby-Betrieb verursachen.

Auch wenn das im Einzelnen sehr wenig klingt: Wer ausschließlich einen smarten Lautsprecher und einen Streaming-Adapter dauerhaft betreibt, zahlt über zwölf Euro im Jahr für diese beiden kleinen Geräte. Wer dann noch Stereoanlage und Fernseher im Standby-Modus belässt, zahlt auf das Jahr gerechnet ordentlich drauf.

Stand-by-Modus bei Laptops kann über 80 Euro im Jahr kosten

Verkappte Stromfresser sind etwa Spielekonsolen und Notebooks im Ruhe- beziehungsweise Standby-Modus, zeigen die aktuellen Messungen: Wer den Laptop nur zuklappt und am Netz eingesteckt lässt, verbraucht je nach Modell und Energieeinstellung pro Monat im Schnitt bis zu sieben Euro Strom zusätzlich (84 Euro pro Jahr).

Ähnlich verhält es sich demnach bei den Spielekonsolen. Sowohl die Playstation 4 (8-9 Watt) als auch die Xbox One (15 Watt) verbrauchen im Ruhemodus Strom. Wer die Geräte ununterbrochen laufen lasse, zahle im Monat rund zwei bis drei Euro zusätzlich. Eine Ausnahme stellt laut Berechnungen die Nintendo Switch dar: Diese verbraucht im Standby weniger als 0,5 Watt.

Das könnte Sie auch interessieren
Top