Ausblick

Schweizer Windenergie wird 2004 um 83 Prozent wachsen

Die Schweiz wird in diesem Jahr ihren - vergleichsweise bescheidenden - Anteil der Windenergie an der Stromerzeugung verdoppeln. Seit Sommer 2002 drehen sich in einem Windpark auf dem Mont-Crosin Windreäder mit einer Gesamtleistung von 5,3 Megawatt. Jetzt sollen zwei weitere hinzukommen, zudem wird ein neuer Standort in Entlebuch-Feldmoos erschlossen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

In einem Communique kündigt die Vereinigung zur Förderung der Windenergie in der Schweiz (Suisse Eole) das "Jahr der Windenergie" an. Der bestehende Windpark auf dem Mont-Crosin soll um zwei Windturbinen mit je 1.75 Megawatt Leistung erweitert werden und beim neuen Standort Entlebuch-Feldmoos sprechen Planung und Bewilligungsverfahren dafür, dass im Sommer eine 0,9-Megawatt-Anlage installiert werden kann. Damit sei nahezu eine Verdoppelung der installierten Windenergieleistung zu erwarten.

Seit Sommer 2002 drehen sich in der Schweiz Windräder mit einer Gesamtleistung von 5,3 Megawatt. Sie produzieren jährlich über sechs Gigawattstunden zertifizierten Ökostrom und decken damit den Bedarf von knapp 2000 Haushalten ab. Mit dem erwarteten Zubau von 4,4 Megawatt will die Schweizer Windstromproduktion die Marke von zehn Gigawattstunden pro Jahr bei weitem überschreiten.

Noch in der ersten Jahreshälfte soll dazu das "Nationale Konzept Windenergie" verabschiedet werden. Das Konzept, welches die Standortkriterien für den Bau von Windenergieanlagen und die am besten geeigneten Standorte auflistet, wird die Kantone bei ihrer Richtplanung unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Auktion um Ökostrom-Förderung: Nur Solaranlagen erhalten den Zuschlag

    Erstmalig wurde die Auktion für die Ökostrom-Förderung gemeinsam für Solaranlagen und Windräder an Land durchgeführt. Weil die Gebote für die Solaranlagen niedriger waren, werden diesmal auch nur Sonnenenergieprojekte bezuschusst.

  • Vattenfall

    Vattenfall schreibt wieder schwarze Zahlen

    Für Energiekonzern Vattenfall geht es wieder bergauf: 2017 steht nach vier Jahren zum ersten Mal wieder eine schwarze Zahl auf dem Papier. Die schwedische Firma sieht sich auf dem richtigen Kurs und plant, binnen einer Generation vollständig auf fossile Energien zu verzichten.

  • Energieversorung

    energreen senkt Preise für Großkunden

    Mit einem neuen Preisangebot geht energreen auf große Gewerbekunden zu: Ab einer Abnahmemenge von 500 000 Kilowattstunden sinkt der energreen-Preisbestandteil in Stufen um fünf bis 15 Prozent. Für Großkunden ab zehn Millionen Kilowattstunden gibt es noch größere Rabatte. Zudem wurde Vera Litzka zur Geschäftsführerin der GmbH gewählt.

  • Energieversorung

    Clement erläutert seine Energiepolitik

    Rede des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, zur Eröffnung der Energiekonferenz von Bündnis 90/Die Grünen am 27. September 2003 in Berlin.

  • Hochspannungsmasten

    Hintergrundinformationen zum VDE: Ist die Stromversorgung in Deutschland gesichert?

    Wie sicher ist die Stromversorgung in Deutschland? Diese Frage wird nach dem Zusammenbruch des Stromnetzes in Nordamerika sowie dem jüngsten Stromausfall in Italien immer häufiger gestellt. Sie wird allerdings nicht immer so differenziert beantwortet, wie es aus Sicht des Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) nötig wäre.

Top