Führende Rolle der Technologie

Schlüsselfaktoren 2002 im europäischen Internet

Veränderungen auf den Gebieten Breitband, DTV und Online-Musik werden den Internetmarkt im Jahr 2002 dominieren, so Jupiter MMXI, Anbieter für Forschungsservices im Bereich Internet und digitale Medien.

www© rajareddy / Fotolia.com

Drei primäre Trends sind laut Jupiter MMXI zu erwarten. Zum einen werde sich die Anzahl der Haushalte mit Breitbandzugang in Europa verdoppeln. Dabei werden Großbritannien und Italien das größte Wachstum an Breitband-Haushalten vorzuweisen haben, wo sich die Anzahl der Haushalte mit Breitband-Zugang verdreifachen könnte. Belgien und Schweden werden laut der Studie mit den höchsten Anteilen an Breitbandverbindungen in Europa mit 12 beziehungsweise 18 Prozent auch weiterhin an der Spitze stehen, jedoch werde Breitband in Gesamteuropa die kritische Verbreitungsschwelle von 15 Prozent nicht vor 2006 erreichen.

Der zweite von Jupiter MMXI ausgemachte Trend bezieht sich auf die Verbreitung des digitalen Fernsehens. Bis Ende 2002 könnten fast 25 Prozent aller europäischen Haushalte über DTV verfügen, wobei Großbritannien weltweit die höchste Verbreitung aufweise. Bis Ende nächsten Jahres werde die Hälfte der britischen Haushalte mit digitalem Fernsehen ausgestattet sein. In Südeuropa jedoch werde die Zunahme am langsamsten vonstatten gehen: Bis Ende 2002 hätten in Spanien und Italien immer noch weniger als 20 Prozent aller Haushalte DTV.

Der dritte laut Jupiter MMXI wesentliche Trend bezieht sich auf die Generation der Napster-Nachfolger. Die nächste Generation werde zwar weiterhin sehr populär sein, sich jedoch auch mit neuen Technologien seitens der Plattenindustrie konfrontiert sehen, die sich nicht mehr länger darauf konzentrieren werde, den illegalen Austausch von Dateien gerichtlich zu verfolgen. Die großen Plattenlabels werden laut Angaben von Jupiter MMXI ihr Augenmerk weiterhin auf die USA und weniger auf Europa richten. Dies schaffe einerseits Möglichkeiten für europäische Musikunternehmen und fördere andererseits das Wachstum in der Grauzone des Marktes. Portale und ISPs würden zukünftig verstärkt für ihre Musikkanäle und Inhalte werben, wie man auch an der kürzlich erfolgten Kooperation zwischen OD2 und Tiscali erkennen könne. Bis Ende 2002 könnten Portale wie Yahoo, MSN und AOL zu den bedeutendsten Zielen für Online-Musik werden.

Mark Mulligan von Jupiter MMXI zu den Ergebnissen: "In einem schwierigen Jahr für die Internetbranche, in dem Unternehmen aufgeben mussten und sich andere zusammengeschlossen haben, wurde 'Gewinn' zum Schlüsselbegriff. Kostenpflichtige Inhalte, Online-Spiele, Auktionen und Outsourcing als Möglichkeiten zur Steigerung von Umsatz und Kosteneffizienz waren die Themen im Jahr 2001, auf die Jupiter MMXI hingewiesen hat. Für 2002 erwarten wir, dass die Technologie eine führende Rolle bei der Weiterentwicklung des Marktes einnehmen wird, ebenso wie eine weiterhin zunehmende Anzahl von Verbrauchern, die ins Internet gehen."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Smartphone Tarife

    Blauworld: Neue Datenflat und Allnet-Option fürs Ausland

    Ab dem 1. April bietet Blauworld eine neue Tarifoption für günstigere Auslandstelefonate. Mit der in der Allnet-Option 400 enthaltenen Inklusivminuten kann man alle deutschen Netze sowie in 19 weitere Länder telefonieren. Außerdem gibt es eine neue Datenflat.

  • Finanzen

    Ratingagentur prüft über 100 europäische Banken

    Die Ratingagentur Moody's stellt als Reaktion auf die Euro-Schuldenkrise die Kreditwürdigkeit von 114 europäischen Banken auf den Prüfstand. Betroffen seien auch sieben Banken aus Deutschland, darunter Marktführer Deutsche Bank und die Commerzbank.

  • Mobilfunk Tarife

    E-Plus führt Roaming für Prepaid-Kunden ein

    Ab sofort können auch die Prepaid-Nutzer des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzanbieters mit ihrem Handy im Ausland telefonieren.

  • Hochspannungsleitung

    DIW-Wochenbericht: Trendwende bei Emissionen nicht in Sicht

    In seinem neusten Wochenbericht prangert das Deutsche Institut für Wirtschaftsförderung die Entwicklung des weltweiten Kohlendioxidausstoßes an. Kaum ein Land befinde sich auf dem in Kyoto vorgezeichneten Reduktionspfad.

  • Handy Tarife

    bluerate verbilligt Tarife ins europäische Festnetz

    Mit einer Verzehnfachung der Einwahlkapazität und einigen Preissenkungen reagiert der Call-Through-Anbieter auf die gestiegene Nachfrage. Zudem wurde die Bedienung vereinfacht und die Sprachqualität verbessert.

Top