ADAC

Sachsen und Thüringen: Extreme Preisunterschiede beim Tanken

Beim Tanken zahlen Kunden an den Zapfsäulen in Sachsen aktuell deutlich weniger als in Thüringen. Beim Super E10 liegt der Preisunterschied für den Liter im Schnitt bei 4,2 Cent, beim Diesel sind es sogar 5,1 Cent.

Tankstelle© AK-DigiArt / Fotolia.com

München – Die beiden Bundesländer liegen direkt nebeneinander und doch sind die Preisunterschiede beim Tanken zwischen den beiden derzeit erheblich: Während Sachsen bei der aktuellen ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise sich als günstigstes Flächenland erweist, schneidet das Nachbarland Thüringen abgeschlagen als teuerstes Land ab. Der Auswertung zufolge bezahlen die sächsischen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,424 Euro, die Thüringer hingegen müssen für die gleiche Menge Kraftstoff 1,466 Euro hinlegen. Gar um 5,1 Cent teurer ist demnach Diesel in Thüringen: Dort kostet der Liter 1,299 Euro, beim sächsischen Nachbarn sind die Autofahrer schon mit 1,248 Cent dabei.

Nach wie vor: Hamburg bleibt günstigste Stadt zum Tanken

Insgesamt am günstigsten ist das Tanken jedoch wie in den Vormonaten im Stadtstaat Hamburg, berichtet der ADAC. Dort liege der Preis für einen Liter Super E10 bei 1,398 Euro und damit um 2,6 Cent unter dem Zweitplatzierten Sachsen. Diesel koste in der Hansestadt 1,232 Euro - 1,6 Cent weniger als in Sachsen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Benzin Preise

    Saarländer zahlen am meisten für Sprit

    Die Preise für Sprit variieren von Bundesland zu Bundesland stark. Mittlerweile liegt die Preisschere bei Diesel und E10 bei rund 10 Cent. Derzeit müssen die Saarländer bei beiden Kraftstoffen am tiefsten in die Tasche greifen.

  • Benzinpreise

    Kraftstoffpreise klettern auf neuen Jahresrekord

    Die Kraftstoffpreise haben für das Jahr 2018 ihren bisherigen Höchststand erreicht, berichtet der ADAC. Sowohl der Liter Diesel als auch E10 kosten im Schnitt 1,5 Cent mehr als noch in der Woche zuvor.

  • tanken

    Strategisch tanken an Pfingsten lohnt sich

    Wer über Pfingsten mit dem Auto verreist, kann mit der richtigen Strategie günstiger tanken. Der ADAC verrät, zu welcher Tageszeit man am günstigsten tankt. Außerdem sollte man Preise vergleichen.

  • geballte Faust

    Benzin- und Heizölpreise steigen weiter

    Die Benzin- und Heizölpreise steigen weiter: Sprit ist so teuer wie seit drei Jahren nicht mehr und beim Öl sind es bereits dreieinhalb Jahre. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht – im Gegenteil.

  • tanken

    Kraftstoffpreise steigen auf höchstes Niveau seit drei Jahren

    Die Kraftstoffpreise sind im April deutlich gestiegen. Am teuersten war das Tanken am 29. April, wobei die Preise für Diesel und Super E10 den höchsten Stand seit rund drei Jahren erreichten.

Top