Preissteigerungen

Ryanair verkauft künftig auch die Platzwahl

Fürchten Sie sich vor dem Sitz mit der Nummer "13", wollen lieber möglichst in der Mitte des Flugzeugs sitzen oder einfach mehr Beinfreiheit genießen? Der Billigflieger Ryanair bietet künftig die Platzwahl im Flugzeug zum Kauf an.

Flieger© jarma / Fotolia.com

Fürchten Sie sich vor dem Sitz mit der Nummer "13", wollen lieber möglichst in der Mitte des Flugzeugs sitzen oder einfach mehr Beinfreiheit genießen? Der Billigflieger Ryanair bietet künftig die Platzwahl im Flugzeug zum Kauf an. Das ist natürlich komfortabel. Nur die Art und Weise der Bezahlung sollte bedacht werden, denn da variieren die Preise.

Ein jedes hat seinen Preis – auch beim Fliegen

Ab Februar 2014 können Passagiere des irischen Fluganbieters Ryanair für bis zu zehn Euro einen Sitzplatz wählen. Das Ganze funktioniert online, über ein Callcenter oder am Flughafen selbst. Allerdings wird der Preis bei persönlichem Kontakt am Schalter oder Telefon auf 15 Euro erhöht. Jeder, der nicht reserviert, bekommt automatisch einen Platz zugewiesen. Das kann natürlich auch auf einem der Vorzugsplätze sein, die in der Reservierung einen Aufpreis gekostet hätten. Wie bisher ohne Reservierung kann es aber auch passieren, dass eine Familie getrennt reisen muss.

Die Sitzreihe bestimmt den Preis

Der tatsächliche Preis der Platzreservierung richtet sich nach der Reihe, in welcher der begehrte Sitzplatz liegt. So sind Reservierungen im Standardbereich für 5 Euro zu haben. 10 Euro werden fällig, wenn man sich einen Platz in der Reihe 1 bis 5, 16, 17, oder 33 sichern möchte. Zum einen sind das die Plätze, die eine größere Beinfreiheit bieten. Zum anderen dürfen dort platzierte Gäste zuerst ein- und aussteigen. Apropos: Für bevorzugtes Ein- und Aussteigen kann man auch noch einmal zwei Euro draufzahlen.
Medienberichten zufolge ist bei der Gepäckaufgabe die Preistabelle zwar nicht durchsichtiger, aber ab Januar wohl etwas günstiger geworden: Die Gebühren für die Gepäckaufgabe sinken auf 30 Euro und ein zweites Handgepäckstück wird gestattet. Wer seine Online-Bordkarte vergessen hat, müsse nun nur noch 15 statt 70 Euro für die Erstattung zahlen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top