Schokoladenseite

Ritter Sport produziert mit Strom aus Schönau

Zum fünfjährigen Jubiläum können die Elektrizitätswerke Schönau den bislang größten Kunden präsentieren: Die Ritter Sport-Schokoladenfabrik im schwäbischen Waldenbuch produziert künftig die gleichnamige Schokolade mit atom- und kohlefreiem Strom. Für die EWS ist der Verkauf von Strom ein Instrument für Atomausstieg und Klimaschutz.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Den bislang größten Stromkunden können die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) pünktlich zum fünfjährigen Jubiläum präsentieren: Die Ritter Sport-Schokoladenfabrik im schwäbischen Waldenbuch stellt künftig die gleichnamige Schokolade mit atom- und kohlefreiem Strom der EWS her.

"Uns zeigt es, dass wir mit unseren Preisen konkurrenzfähig sind und nicht nur attraktiv für Haushaltskunden, sondern zunehmend auch für Großkunden", zeigte sich EWS-Geschäftsführerin Ursula Sladek zufrieden mit der Entwicklung. Bislang konnten 400 neue ökologische Stromerzeugungsanlagen mit Hilfe des bundesweiten Stromverkaufs der EWS gefördert werden. "Der Stromverkauf ist für uns kein Selbstzweck", erläutert Ursula Sladek, "sondern ein Instrument für Atomausstieg und Klimaschutz. Daher unterstützen wir bundesweit ökologisches Engagement von Bürgern vor Ort, denn Umweltschutz lebt vom Mitmachen der Bürger."

Alfred Ritter hat die Gelegenheit genutzt, in all seinen Firmen auf atomfreien Strom umzusteigen: "Seit Tschernobyl bin ich der Überzeugung, dass wir uns schnell, aber geordnet von der Atomenergie verabschieden müssen." Für die Ritter Sport Schokolade ist der Bezug von sauberem Strom der EWS ein weiterer Schritt in eine ökologische Produktion, die mit der umweltfreundlichen Verpackung ohne Alu bereits begonnen und mit dem Bau eines eigenen Blockheizkraftwerkes fortgesetzt wurde.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Tagebau

    Kohlekommission entscheidet fast einstimmig

    21 Stunden haben die Mitglieder der Kohlekommission diskutiert und letztendlich tatsächlich fast einstimmig entschieden. Demnach soll Ende 2038 der Ausstieg aus der Kohleverstromung geschafft sein. Welche Punkte gehören sonst zum Ausstiegsplan?

  • Steckdose

    Kohleausstieg: Gremium will Verbraucher vor Strompreisanstieg schützen

    Der Kohleausstieg ist beschlossene Sache, Ablauf und Zeitpunkt stehen aber nicht fest. Und auch über die Auswirkungen auf die Strompreise herrscht Unklarheit. Die Kohlekommission will einem Entwurf nach Preisanstiege verhindern.

  • Stromnetz Ausbau

    Fünf Jahre Elektrizitätswerke Schönau

    Mittlerweile seit fünf Jahren versorgen die Elektrizitätswerke Schönau ihre Stadt mit atom- und kohlefreiem Strom. Dazu haben sie in einer beispielshaften Aktion den Kraftübertragungswerken Rheinfelden das Stromnetz abgenommen. Es wird konsequent die Zielsetzung verfolgt, den Ausbau regenerativer Energien voranzutreiben.

  • Hochspannungsmasten

    Energiepolitik in der Sackgasse: VEA fordert rasches Umdenken

    Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Energiepolitik der Regierung für gescheitert erklärt. Würde an einer Kohlendioxid-Senkung von 40 Prozent festgehalten, müsste massiv Strom importiert werden.

  • Stromtarife

    Stimmen zum Energiebericht des Wirtschaftsministers

    Der Energiebericht des Wirtschaftministers trifft nicht nur auf Zustimmung. Sowohl die Opposition als auch die Umweltverbände kritisieren die Analyse.

Top