Übersicht im Internet

Rheinland-Pfalz: Strompreis-Unterschiede aufgedeckt

Ein Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3600 Kilowattstunden Strom zahlte in Rheinland-Pfalz im Februar zwischen 710 und 866 Euro für seinen Strom. Das geht aus einer Übersicht des Wirtschaftsministeriums hervor. Tipp: Anbieter wechseln!

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mainz (red) - Die im Wirtschaftsministerium angesiedelte Landeskartellbehörde von Rheinland-Pfalz hat im Februar die Strompreise der 67 Stromversorgungsunternehmen im Land ermittelt. Ergebnis: Die Preisspanne für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3600 Kilowattstunden liegt landesweit zwischen 710 Euro und 866 Euro.

Am günstigsten sind in dieser Modellrechnung die Gemeindewerke Budenheim (Kreis Mainz-Bingen), die teuersten Angebote kamen von den Gemeindewerken in Hördt und Rülzheim im Landkreis Germersheim. "Mit der Veröffentlichung der Preise im Internet tragen wir zu mehr Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher bei", kommentierte Wirtschaftsminister Hendrik Hering. Die Jahresgesamtkosten beinhalten sämtliche Aufwendungen einschließlich Umsatzsteuer, die ein Verbraucher am Ende zu zahlen hat. Grundlage bildet jeweils der Tarif, den die Mehrheit der Kunden in Anspruch nimmt.

Jetzt will die Landeskartellbehörde prüfen, ob bei einzelnen Unternehmen preismissbräuchliches Verhalten vorliegt. Hering forderte die Verbraucher auf, Preise genau zu vergleichen und auch von Wechselmöglichkeiten Gebrauch zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Netzentgelte sinken - Strom wird 2019 günstiger

    Die Übertragungsnetzbetreiber haben angekündigt, die Netzentgelte im kommenden Jahr zu senken. Für private Verbraucher und insbesondere für Firmen könnte die Stromrechnung dann niedriger ausfallen.

  • Strompreis

    Verivox: Hartz-IV-Empfänger erhalten zu wenig Geld für Strom

    Für Hartz-IV-Empfänger wird es immer schwieriger, die Stromrechnung zu zahlen. Einer Untersuchung zufolge klaffen die real anfallenden Stromkosten und der Betrag, der den Empfängern dafür ausgezahlt wird, immer weiter auseinander.

  • Hochspannungsmasten

    Hertener Stadtwerke: Gas billiger, Strom teurer

    Die Hertener Stadtwerke heben zum Januar ihre Strompreise an und senken zum gleichen Zeitpunkt die Gaspreise. Zudem gibt es, ebenfalls ab Anfang Januar, das Gasprodukt hertengas "für die region" auch im Kreis Recklinghausen.

  • Hochspannungsmasten

    E.ON Avacon will Stromnetz im Norden Sachsen-Anhalts ausbauen

    E.ON Avacon plant wegen des Überschusses an Strom aus Windenergie im nördlichen Sachsen-Anhalt einen Ausbau des Hochspannungsnetzes. Bis 2018 sollen zusätzliche rund 160 Millionen Euro investiert werden, kündigte Geschäftsführer Thomas Hunecke an. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) befürchtete einen Preisanstieg für Verbraucher.

  • Strompreise

    Süwag erhöht Strompreise zum Jahresbeginn

    Die Süwag Energie AG hat für den Jahresbeginn 2008 eine Preiserhöhung um durchschnittlich neun Prozent angekündigt. Als Ursache für die steigenden Strompreise nennt das Unternehmen die gestiegenen Beschaffungskosten sowie die Belastungen aus dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG).

Top