Bilanz 2002

Rewag lieferte mehr Strom

Die Rewag konnte ihre Strom-, Wärme- und Gaslieferungen im vergangenen Geschäftsjahr steigern. Dementsprechend sind auch die Umsatzerlöse um sieben Millionen Euro auf 188 Millionen Euro gestiegen. Der Jahresüberschuss liegt mit 17,1 Millionen Euro über dem Vorjahresergebnis.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Der Regensburger Energieversorger REWAG hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Strom, Erdgas und Wärme geliefert als im Jahr zuvor. Ursache für diese Entwicklung war im Wesentlichen der Mehrbedarf bei Großkunden. Das ging aus dem zu Beginn der Woche vorgelegten Jahresbericht hervor. Die Umsatzerlöse sind um sieben Millionen Euro auf 188 Millionen Euro gestiegen. Der Jahresüberschuss mit 17,1 Millionen Euro liegt über dem Vorjahresergebnis.

Um 1,6 Prozent auf 1.177 Millionen Kilowattstunden hat der Stromverbrauch zugenommen. "Unsere 25 größten Kunden benötigen rund 40 Prozent der gesamten Stromlieferung", erläuterte Rewag-Vorstand Norbert Breidenbach. Haushaltskunden und kleinere Gewerbebetriebe sind mit 35 Prozent am Stromverbrauch beteiligt. Der gesamte Erdgasabsatz stieg um 16,9 Prozent auf 2.733 Millionen Kilowattstunden an.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Verivox: Strom ist im Schnitt günstiger geworden

    Strom wird für viele deutsche Haushalte endlich günstiger. Einer Analyse von Verivox zufolge ist der Strompreis zu Beginn des Jahres im bundesweiten Schnitt gesunken. Wer ausgerechnet jetzt über eine Preiserhöhung informiert wird, sollte von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Stromnetz Ausbau

    Mitsubishi HiTec Paper Bielefeld und Stadtwerke Bielefeld schließen Energiepartnerschaft

    Auf dem Werksgelände von Mitsubishi HiTec Paper werden die Stadtwerke Bielefeld bis 2005 ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk errichten, das gleichzeitig Strom und Prozessdampf für die Produktionsprozesse liefert. In einer Gasturbine werden voraussichtlich jährlich etwa 360 Millionen Kilowattstunden Wärme und fast 240 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt.

  • Energieversorung

    Pesag erhöht Absatz und steigert Umsatz

    Der Umsatz der Pesag hat sich im vergangenen Jahr um 57 Prozent erhöht. Insgesamt wurde 2002 ein Rekordstromabsatz von fast 3,1 Milliarden Kilowattstunden (plus 0,9 Prozent) erreicht, während der Erdgasabsatz mit 2,9 Milliarden Kilowattstunden witterungsbedingt leicht zurückging und der Wasserabsatz mit 12 Millionen Kubikmeter konstant blieb.

  • Hochspannungsleitung

    VSE AG steigert Jahresüberschuss

    Die energis GmbH hat ihre Marktposition als regionales Querverbundunternehmen in den Bereichen Strom, Erdgas, Wärme und Wasser 2002 weiter gestärkt. Trotz eines Rückgangs der Stromabgabe um 0,08 Milliarden auf 1,35 Milliarden Kilowattstunden sei es energis gelungen, fast alle Kunden zu halten. Das geht aus der aktuellen Geschäftsbilanz hervor.

Top