Gilt nicht fürs Ausland

RegTP vereinfacht Vergabe der CB-Funklizenzen

Rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres gibt es für CB-Funkfrequenzen keine Einzelzuteilung mehr. Das ist für die CB-Funker nicht nur günstiger, sondern trägt auch erheblich zur Entbürokratisierung bei.

Handy Tarifvergleich© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) vergibt die Frequenzen für den CB-Funk rückwirkend zum 1. Januar 2003 im Rahmen einer Allgemeinzuteilung. Damit entfallen nun für CB-Funkgeräte mit den Modulationsarten AM und SSB die Gebühren für die Anmeldung sowie für die Frequenzzuteilung und die Frequenznutzung. Bisher für den CB-Funk erteilte Einzelzuteilungen sind künftig nicht mehr erforderlich. Lediglich für ortsfeste Funkanlagen mit den Kanälen 41 bis 80 werden in den Schutzzonen - dabei handelt es sich um grenznahe Gebiete zu den Nachbarländern - weiterhin Einzelzuteilungen benötigt.

Dies ist notwendig, da diese Frequenzen im Ausland zum Teil für andere Nutzungen freigegeben sind und durch Einzelzuteilungen und Auflagen zum Betrieb grenzüberschreitende Störungen verhindert werden können. Die Nutzung der CB-Funkgeräte im Ausland bleibt von dieser Regelung unberührt. Diese neue Regelung ist in der Verfügung Nr. 41 (PDF-Datei) im Amtsblatt Nr. 18 der Reg TP vom 10. September 2003 nachzulesen.

"Mit der Allgemeinzuteilung für den CB-Funk trägt die Regulierungsbehörde zur Entbürokratisierung bei," sagte Matthias Kurth, Präsident der Reg TP, in Bonn. " Damit müssen CB-Funker jetzt nicht mehr vor Inbetriebnahme ihres Gerätes eine Frequenzzuteilung bei der Reg TP beantragen. Außerdem wird dieses Hobby preiswerter, weil die einmaligen Kosten für die Frequenzzuteilung und die jährlichen Kosten für die Frequenznutzung entfallen."

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Kurth fordert Geduld: "Systemwechsel braucht Zeit"

    Zum 1. August wird die Bundesnetzagentur ihre Arbeit aufnehmen und dann als erstes die Netznutzungsentgelte der deutschen Energieversorger überprüfen. Dennoch wird es wohl in diesem Jahr keine Preissenkungen mehr geben, sagte der Agenturchef Matthias Kurth. Erste Entscheidungen seien für Mai 2006 zu erwarten.

  • Handy Tarifvergleich

    RegTP will weitere Frequenzen im Mobilfunk zuteilen

    Die Regulierungsbehörde hat jetzt zusätzliche Frequenzen zur Verfügung, die bislang militärisch genutzt wurden. Auch bei UMTS gibt es noch was zu verteilen: die Quam- und mobilcom-Frequenzen.

  • Telefontarife

    Beschlossen: Call-by-Call im Ortsnetz kommt Ende April

    Offenbar wird noch vor dem 1. Mai alles gut mit der Einführung von Call-by-Call im Ortsnetz: Die Regulierungsbehörde hat heute den neuen Starttermin bekannt gegeben. Am 25. April soll´s losgehen.

  • Festnetzanschluss

    RegTP-Jahresbericht: Konsolidierung als Chance

    Matthias Kurth, Präsident der Regulierungsbehörde, hat bei der Vorstellung des Jahresberichts die Entwicklung einiger Telekom-Wettbewerber positiv herausgestrichen. Auch im DSL-Markt habe sich einiges getan, fand Kurth.

  • Mann Laptop

    RegTP: Kein Preisdumping bei Surftime-Tarifen

    Die Ermittlungen seien abgeschlossen, teilte RegTP-Präsident Kurth am Mittwoch mit. Ein internationaler Preisvergleich habe keine Hinweise auf Preisdumping ergeben, hieß es.

Top