Verbraucherschutz

RegTP: Datenbank mit legalen Dialern ist jetzt online

Die Regulierungsbehörde hat jetzt die angekündigte 0190er/0900er-Dialer-Datenbank ins Internet gestellt. Diese Datenbank beinhaltet sämtliche registrierten Dialer - also alle, die auch tatsächlich bezahlt werden müssen.

Internetverbindung© Pavel Morozov / Fotolia.com

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hält ab heute - wie bereits angekündigt - einen zusätzlichen Verbraucherdienst zum Schutz vor rechtswidrigen Dialern bereit. Auf der Internetseite der RegTP finden die Verbraucher nun eine Datenbank, die sämtliche registrierten Dialer beinhaltet. Diese Datenbank, in der aktuell 4051 Dialer registriert sind, ist eine weitere Maßnahme der Behörde im Zusammenhang mit dem am 15. August in Kraft getretenen Gesetz zur Bekämpfung des Missbrauchs von Mehrwertdiensterufnummern.

Nur registrierte Dialer müssen bezahlt werden

"Dieses Serviceangebot der Regulierungsbehörde ermöglicht es dem Verbraucher, selbst zu überprüfen, ob ein Dialer registriert ist und ob somit überhaupt eine Zahlungsverpflichtung durch die Inanspruchnahme dieses Dialers besteht", erläuterte Matthias Kurth, Präsident der RegTP. "Da unter einer Mehrwertdiensterufnummer", so Kurth, "in der Regel eine große Anzahl an Dialern betrieben wird, können bei der Datenbankabfrage zusätzlich zu der Rufnummer auch noch die Versionsnummer des Dialerprogramms und dessen Hashwert vom Verbraucher eingegeben werden, um die Suchergebnisse zu optimieren."

Hashwert-Ermittlung per Download

Dieser Hashwert ist eine Art digitaler Fingerabdruck, der es ermöglicht, eine Datei eindeutig zu kennzeichnen und minimale Veränderungen dieser Datei zu überprüfen. Durch einen Vergleich des Dialer-Hashwerts mit dem Wert, der in der Datenbank der RegTP gespeichert ist, kann jeder Verbraucher feststellen, ob der Dialer - wie gesetzlich vorgeschrieben - registriert ist. Ein Programm, mit dem sich der Hashwert eines Dialers ermitteln lässt, hält die RegTP auf ihrer Webseite zum Download bereit. Die Versionsnummer ist ersichtlich beim Aufruf des Dialerprogramms.

Im Suchergebnis werden neben der Versionsnummer und dem Hashwert auch das Adressierungsmerkmal (wie etwa die im Dialer verankerte Internetadresse), der Dateiname und vor allem der Inhalteanbieter angezeigt. "Durch die Nennung des Inhalteanbieters wird dem Verbraucher auf einfachstem Weg die Möglichkeit eröffnet, dessen Namen und die ladungsfähige Anschrift zu erfahren. Dies war in der Vergangenheit oftmals sehr schwierig", betonte Präsident Matthias Kurth.

Weiterführende Links
Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top