Preissteigerungen

Recycling von Verpackungen wird teurer

Das Recycling von Verpackungen soll teurer werden.

Geld ausgeben© Peter Atkins / Fotolia.com

Das Recycling von Verpackungen soll teurer werden. Das Duale System Deutschland erhöht die Preise im nächsten Jahr um bis zu acht Prozent. Grund seien unter anderem höhere Kosten bei Personal, Energie und Herstellung. Ob die höheren Preise an die Verbraucher weitergegeben werden, ist noch nicht klar. Möglich ist, dass die Hersteller die Mehrkosten auf die Produkte aufschlagen.

Recycling nicht lizenzierter Verpackungen

Die Unternehmen, deren Produkte den sogenannten "Grünen Punkt" tragen sollen, zahlen dafür Lizenzgebühren an das Duale System. Diese Gebühren richten sich nach Material und Gewicht der Verpackung. Offenbar wollen aber immer mehr Hersteller diese Lizenzgebühren nicht mehr zahlen und verzichten auf eine Lizenzierung ihrer Verpackungen. Der entstehende Müll landet aber trotzdem in den gewohnten Entsorgungsbehältern, sprich im Gelben Sack oder auch im Glascontainer. Das treibt wiederum die Kosten, denn diese müssen auf weniger Verpackungen verteilt werden.

Der grüne Punkt als Auslaufmodell?

Die kommunalen Entsorgungsunternehmen reagierten wütend auf die Ankündigung und würden Medienberichten zufolge das ganze System am liebsten abschaffen. Entsorgung und Recycling würden günstiger, wenn Stadtwerke & Co. dies in die Hände nehmen würden. Allein für die Aufrechterhaltunge des Dualen Systems würden 120 Millionen Euro jährlich anfallen, sagte Hans-Joachim Reck, der Chef des Verbandes kommunaler Unternehmen, der Bild.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Müllgebühren

    Studie: Müllgebühren unterscheiden sich um bis zu 600 Euro im Jahr

    An Müllgebühren zahlen einige in Deutschland bis zu 600 Euro mehr im Jahr als andere. Das zeigt eine Untersuchung des Forschungsunternehmens IW Consult. Ob der Preisunterschied nachvollziehbar ist, bietet Stoff für Diskussionen.

  • Stromtarife

    Gefälschte Stadtwerke-Rechnungen im Umlauf

    Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) warnt vor gefälschten Stadtwerkerechnungen. Deutschlandweit würden fingierte Rechnungen von einer sogenannten "Stadtwerke GmbH" versendet, in denen zu einer Stromnachzahlung aufgefordert wird, teilte ein Sprecher des Verbandes am Dienstag mit.

  • Stromtarife

    VKU bewertet neutrale Prüfung generell positiv

    Der Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) bewertet die von der Verbraucherzentrale NRW angebotene neutrale Prüfung der Gaspreisänderungen durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer als erstes positives Signal in der derzeitigen Diskussion über die Preissteigerungen in der Erdgasversorgung.

  • Hochspannungsmasten

    VKU-Verbandstreffen in Dresden

    Anlässlich der Tagung des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) in Dresden hat Verbandspräsident Gerhard Widder betont, Deutschland brauche Stadtwerke als Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor. Eine der wichtigen politischen Zukunftsaufgaben sei eine funktionierende Netzinfrastruktur bei Strom und Gas.

Top