Sparpotenzial

Ratenkredite: So viel sparen Kunden dank niedriger Zinsen

Die Zinsen für Ratenkredite sind auch 2018 kontinuierlich gesunken, zeigt eine Analyse der Tarifexperten von Verivox. Die Hochrechnung zeigt auch, wie hoch die Ersparnis durch einen Kreditvergleich sein kann.

Geld sparenBei Top-Banken erhalten zwei Drittel aller Kreditnehmer einen Effektivzins von 2,92 Prozent oder günstiger, zeigt die Verivox-Analyse.© gilles lougassi / Fotolia.com

Heidelberg - Die anhaltende Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wird gerade in Deutschland häufig kritisiert. Doch auch hier profitieren viele Verbraucher von den sehr niedrigen Zinsen. Berechnungen der Tarifexperten von Verivox zeigen: Allein durch die Zinsentwicklung des vergangenen Jahres sparten Ratenkreditnehmer 671 Millionen Euro.

Zinsen für Ratenkredite sinken kontinuierlich

Auch 2018 sind die Zinsen für Ratenkredite kontinuierlich weiter gesunken. Die durchschnittlichen Kreditzinsen waren in jedem Monat niedriger als im jeweiligen Vorjahresmonat. Zu diesem Ergebnis kommt eine Verivox-Analyse von rund 300 Banken und Sparkassen, der größten tagesaktuellen Datenbank für Ratenkreditkonditionen in Deutschland. Hochgerechnet auf das gesamte Kreditvolumen in Deutschland bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 49 Monaten ergibt sich für deutsche Kreditnehmer eine Gesamtersparnis von 671 Millionen Euro – allein durch die Zinsentwicklung des vergangenen Jahres.

Wettbewerb sorgt weiter für Niedrigzinsen

"Kreditnehmer sind die großen Gewinner der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank", sagt Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich GmbH.

Auch die Verbraucher selbst haben einen Anteil an günstigen Zinsen. Wer vor dem Vertragsschluss Konditionen vergleicht und seinen Kredit bei einem günstigen Anbieter abschließt, fördert damit automatisch den Wettbewerb unter den Banken. "Laut Bundesbank-Umfragen trägt der intensive Wettbewerb erheblich dazu bei, dass sich Banken bei den Margen zurückhalten und ihre Kreditzinsen im Zaum halten", sagt Oliver Maier.

Zinsen bei Ratenkrediten im Vergleich

Wie sehr sich der Vergleich lohnt, verdeutlicht eine weitere Hochrechnung: Im Schnitt sparen Verbraucher mit einem Kreditvergleich bei Verivox 35 Prozent Zinsen im Vergleich zum deutschen Durchschnittszins. Hätten 2018 alle Kreditnehmer ein Darlehen zu günstigen Konditionen abgeschlossen, müssten Sie insgesamt 3,66 Milliarden Euro weniger Zinsen zahlen. Auch jeder einzelne Kreditnehmer profitiert vom Vergleich. Im Dezember 2018 lag der Durchschnittszins der von Verivox ausgewerteten Banken bei 4,66 Prozent. Bei Top-Banken erhalten zwei Drittel aller Kunden einen Effektivzins von 2,92 Prozent oder günstiger. Für ein Darlehen von 10.000 Euro mit durchschnittlicher Laufzeit zahlen Verbraucher hier 368 Euro weniger als für einen Ratenkredit zum Durchschnittszins.

Tipp: Gemeinsam Kredite aufnehmen

"Wer den Kredit gemeinsam mit einer zweiten Person abschließt, kann den Zinssatz weiter verbessern", empfiehlt Oliver Maier. "Beide Antragsteller haften gesamtschuldnerisch für das Darlehen. Sofern beide Personen Einkommen beziehen, verbessert sich durch den gemeinsamen Kreditantrag die Bonität. Aus Sicht der Bank sinkt das Kreditausfallrisiko und sie kann einen besseren Zinssatz anbieten." Im Schnitt müssen Paare, die zu zweit ein Darlehen aufnehmen, rund 11 Prozent weniger Zinsen zahlen als Antragsteller, die ihren Kredit allein aufnehmen.

Ratenkredit-Vergleich
Das könnte Sie auch interessieren
  • Euro

    EZB: Für Banken wird es teurer – Immobilienkredite weiter günstig

    Die Europäische Zentralbank wird die Strafzinsen für Banken erhöhen. Das könnte dazu führen, dass die Institute überschüssiges Geld tendenziell in Umlauf bringen wollen. Und das wiederum könnte zu einer weiteren Senkung der Zinsen bei Immobilienkrediten führen.

  • Festgeldkonto

    Strafzinsen machen Banken zu schaffen – Ausblick für Kleinsparer

    Ein Verbot von Strafzinsen für Kleinsparer scheint zunächst vom Tisch zu sein. Bundesfinanzminister Olaf Scholz zufolge haben Banken ohnehin wenig Chancen, Negativzinsen zu verlangen. Der negative Einlagezins der EZB setzt den Instituten indessen weiter zu.

  • Sparschwein

    Sparmeister: Deutsche horten 6 Billionen Euro

    Im dritten Quartal 2018 hat sich das Geldvermögen der Deutschen noch einmal vermehrt. Erstmals wurde dabei ein Betrag von 6 Billionen Euro geknackt. In welcher Form sparen die Bundesbürger am liebsten?

  • Tagesgeld

    Langzeittest: Nur ein Tagesgeldkonto mit der Note "1,0"

    Beim Tagesgeldkonto sind vor allem zwei Dinge wichtig: Die Zinsen und die Sicherheit des angelegten Geldes. Verivox hat 750 Konten in einem Langzeittest untersucht. 23 Banken erzielten eine Eins vor dem Komma, aber nur eine die Note "1,0".

  • Geldautomat Bank

    Studie: Bankkunden nutzen für Sparprodukte gerne die Konkurrenz

    Zwar halten viele Bankkunden ihren Geldhäusern beim Girokonto die Treue, allerdings wandern viele bei günstigen Zusatzprodukten zur Konkurrenz ab, so das Ergebnis einer Umfrage. Der Hauptgrund für einen Wechsel sind demnach steigende Gebühren.

Top