Stichprobe

Prepaid-Kreditkarte kann ins Minus laufen

Prepaid-Kreditkarten sind beliebt, denn sie ermöglichen eine gute Kostenkontrolle. Doch Vorsicht: Auch wenn die Karte mit Guthaben aufgeladen werden muss, können Kunden trotzdem ins Minus rutschen.

Online-Banking© edbockstock / Fotolia.com

Düsseldorf (dpa/tmn/red) - Das hat eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf bei mehreren Kartenanbietern ergeben. Denn viele Vertragsbedingungen von Prepaid-Kreditkarten gestatten das Schuldenmachen.

Überziehung der Prepaid-Kreditkarte zulässig?

Die Verbraucherschützer haben exemplarisch drei Banken und Sparkassen wegen der Verwendung solcher Schulden-Klauseln abgemahnt. Die meisten Institute gaben die geforderte Unterlassungserklärung ab. Keine Unterschrift leistete dagegen eine Sparkasse. Deshalb soll nun gerichtlich geprüft werden, ob es zulässig ist, bei einer Prepaid-Kreditkarte eine Überziehung zu gestatten. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale NRW sind entsprechende Klauseln unwirksam.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geldautomat Bank

    Studie: Bankkunden nutzen für Sparprodukte gerne die Konkurrenz

    Zwar halten viele Bankkunden ihren Geldhäusern beim Girokonto die Treue, allerdings wandern viele bei günstigen Zusatzprodukten zur Konkurrenz ab, so das Ergebnis einer Umfrage. Der Hauptgrund für einen Wechsel sind demnach steigende Gebühren.

  • Kontoführung

    Gericht: Negativzinsen sind bei Neukonten unbedenklich

    Negativzinsen zahlen Kleinsparer eigentlich nur dann, wenn beispielsweise das Konto überzogen und somit Geld von der Bank geliehen wird. Vor Gericht streitet die Volksbank Reutlingen mit Verbraucherschützern darüber, ob auch für Guthaben auf dem Konto Zinsen erhoben werden dürfen.

  • Kreditkartenrechner

    Keine Dispozins-Deckelung in Sicht

    Hohe Dispozinsen sind Verbraucherschützern schon lange ein Dorn im Auge. Doch Union und SPD wollen laut Plänen in den Koalitionsverhandlungen die Banken in diesem Punkt nicht an die Kandare nehmen und setzen stattdessen auf mehr Transparenz und Warnhinweise.

  • Geldgeschenk

    500 Euro Weihnachtsgeld pfändungsfrei

    Vom Weihnachtsgeld lassen sich nun 500 Euro abzugsfrei einbehalten. All diejenigen, die wegen Kontopfändungen nur ein mageres Budget verwalten können, sollten einen Antrag hierzu einreichen. Die Verbraucherzentrale NRW informiert über die Formalitäten - der Sockelbetrag liegt bei 1.045,04 Euro.

  • Bonitätsprüfung

    Schufa entwickelt App für Privatkunden

    Die Finanzauskunft Schufa will stärker als bislang auch Verbrauchern ihre Dienste anbieten. Das Unternehmen arbeite an Anwendungen für Smartphones, mit denen sich Verbraucher in Zukunft über die Finanzkraft von Unternehmen informieren könnten.

Top