Schätzungen

Preiserhöhungen bei mehr als 100 Stromanbietern erwartet

Dem deutschen Strommarkt steht offenbar eine neue Welle von Preiserhöhungen bevor. Nach Schätzungen des Branchendienstes Verivox werden zum 1. Juli mindestens 100 Versorger ihre Tarife anheben, wie die Zeitung "Euro am Sonntag" meldete. Zu diesem Datum laufe die Bundestarifverordnung Elektrizität aus.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp/sm) - Ab dem 1. Juli müssen sich die Stromerzeuger Erhöhungen des Grundversorgungspreises nicht mehr vom Wirtschaftsministerium des jeweiligen Bundeslandes genehmigen lassen. "Die Zahl der Erhöhungen wird auf jeden Fall dreistellig sein", zitiert die Wirtschaftszeitung den bei Verivox für Energie zuständigen Experten Peter Reese.

Laut Reese ist derzeit allerdings noch nicht abschätzbar, wie groß die Preissteigerungen ausfallen werden. Es sei aber eine Angleichung der Tarife in Deutschland zu erwarten. Nach Verivox-Auswertungen von Anfang 2007 liegen die Stromtarife einzelnen Anbieter in Deutschland um bis zu 50 Prozent über dem günstigsten Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Strompreise: Geringverbraucher werden stärker belastet

    Die Strompreise sind in den vergangenen fünf Jahren gestiegen. Die Preisbestandteile sind nicht im gleichen Maße teurer geworden. Das führt einer Auswertung zufolge dazu, dass Haushalte mit geringem Verbrauch benachteiligt werden.

  • Stromrechnung

    Preiserhöhung beim Strom trifft Single-Haushalte stärker

    Strom ist über die vergangenen Jahre stetig teurer geworden. Bei den meisten Stromtarifen liegt das hauptsächlich an den deutlich erhöhten Grundpreisen. Und das macht sich stärker bei den Haushalten bemerkbar, die weniger Energie verbrauchen, so eine Untersuchung.

  • Hochspannungsleitung

    VBEW: Staat und Großhandelsmarkt treiben Strompreise

    Als Beitrag zur Diskussion um die Strompreise verweist der Verband der bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) darauf, dass die reinen Strompreise für einen Drei-Personen-Haushalt trotz der zwischenzeitlichen Kostensteigerungen heute immer noch um sieben Prozent günstiger seien als vor der Liberalisierung.

  • Stromtarife

    Zeitung: Neuer Klimaschutz erhöht Strompreise

    Auf die deutschen Verbraucher kommen nach einen Pressebericht höhere Stromkosten zu. Neue EU-Forderungen zum Klimaschutz steigern den Strompreis um etwa zehn Prozent, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" aus einem Vermerk des Bundeswirtschaftsministeriums.

  • Strompreise

    Leipziger Stadtwerke: Preiserhöhungen ab Januar

    Für Kunden der Leipziger Stadtwerke sollen ab 1. Januar 2007 Strom, Gas und Fernwärme teurer werden. Das Unternehmen kündigte am Mittwoch Preiserhöhungen von netto bis zu elf Prozent an. Als Begründung nannte Geschäftsführer Wolfgang Wille erheblich gestiegene Energiebeschaffungskosten.

Top