Preissteigerungen

Preiserhöhung für Schweiz-Vignetten beschlossen

Die geplante Preiserhöhung für Schweizer Vignetten hat im Parlament die Mehrheit bekommen.

Geld© emmi / Fotolia.com

Die geplante Preiserhöhung für Schweizer Vignetten hat im Parlament die Mehrheit bekommen. Zwar haben Autofahrer noch eine Schonfrist bis 2015, dann steigen die Preise aber massiv. Eine Jahresvignette soll 100 Franken (rund 82 Euro) kosten statt wie bisher 40 Franken etwa (33 Euro). Alternativ können Touristen ab 2015 eine 2-Monats-Vignette erwerben, die 40 Franken kosten soll.

Die Entscheidung war knapp, wie der Südkurier berichtet. So stimmten 97 Mitglieder des Nationalrats für die Preiserhöhung, 89 dagegen. Die letzte Erhöhung des Vignettenpreises war übrigens 1995.

ADAC: Preiserhöhung ist unverhältnismäßig

Der ADAC ist mit diesem Beschluss nicht glücklich, denn der Meinung des Automobilclubs zufolge werden Urlauber damit unverhältnismäßig hoch zur Kasse gebeten. "Unseren Mitgliedern wie auch allen anderen Autofahrern in Europa ist nicht zu vermitteln, dass sie für eine Zwei-Monats-Vignette dasselbe Geld zahlen müssen, wie bisher für eine Jahresvignette. Transitreisende werden sich Spontanreisen in die Schweiz dann gut überlegen", so Max Stich, ADAC-Vizepräsident für Tourismus.

300 Millionen Franken erhofft die Schweiz zusätzlich pro Jahr einnehmen zu können. Mit dem Geld sollen neue Nationalstraßen mit einer Länge von 390 Kilometern gebaut werden

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top