Preissteigerungen

Preiserhöhung für Schokolade wohl nicht mehr abzuwenden

Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass Schokolade nicht zuletzt aufgrund der knappen Ressourcen in 20 Jahren so teuer und so wertvoll sein könnte wie Kaviar.

Schokolade© i12 GmbH

Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass Schokolade nicht zuletzt aufgrund der knappen Ressourcen in 20 Jahren so teuer und so wertvoll sein könnte wie Kaviar. Ganz so weit sind wir noch nicht, gleichwohl müssen "Süßmäuler" jetzt ganz stark sein: An einer Preiserhöhung noch in diesem Jahr wird wohl kein Weg vorbei gehen.

Rohstoffe und Energie werden immer teuer

Wie die Branche vor dem Start der Süßwarenmesse in Köln mitteilte, belasteten die "erheblichen Preissteigerungen" bei Rohstoffen und Energie und der scharfe Wettbewerb im Lebensmitteleinzelhandel im Jahr 2012 die Ertragslage der rund 220 industriellen Hersteller deutscher Süßwaren und Knabberartikel. Die Unternehmen seien zunehmend in einer "Sandwich-Position" zwischen oftmals wenigen Rohstofflieferanten, vor allem der Zuckerindustrie, und dem stark konzentrierten Lebensmitteleinzelhandel. Häufig sei es schwierig gewesen, Preiserhöhungen an den Lebensmitteleinzelhandel weiterzugeben, so dass die gestiegenen Rohstoffkosten meist von den Süßwarenherstellern verkraftet werden mussten.

Bislang sehr niedrige Süßwarenpreise hierzulande

Besonders stark seien die Rohstoffpreiserhöhungen bei Zucker, Glukose und Mehl gewesen. Seit Herbst 2011 sei das Niveau des EU-Zuckerpreises für die Industrie sprunghaft um bis zu 50 Prozent gestiegen, was bereits zu Arbeitsplatzverlusten und Produktionseinbußen geführt habe. Auch das Exportgeschäft mit Süßwaren habe sich 2012 erstmals seit 2005 negativ entwickelt. Diese verschlechterten Rahmenbedingungen werden sich deshalb im laufenden Jahr auch in den Preisen für Endverbraucher niederschlagen, prognostiziert der Handelsverband Deutschland HDE. Bislang sind nirgendwo in Europa die Süßwarenpreise so niedrig wie bei uns. Eine Preiserhöhung würde sich deutlich bemerkbar machen, denn der Pro-Kopf-Verbrauch von Schokolade in Deutschland betrug 2012 fast zehn Kilogramm.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Aufwärtstrend bei Strom- und Gaspreisen setzt sich fort

    Strom und Gas werden für viele Haushalte erneut teurer. Über 150 Versorger haben angekündigt, ihre Preise zu erhöhen. Den Tarifexperten von Verivox zufolge wird sich der Trend auch im weiteren Jahresverlauf durchsetzen.

  • Unitymedia Hauptsitz Köln

    Unitymedia erläutert Details zur Preiserhöhung

    Rund 105 GB Datenvolumen verbrauchen Unitymedia-Kunden pro Monat, deutlich mehr als der bundesweite Durchschnittshaushalt. Unitymedia müsse kontinuierlich ins Netz investieren, eine Preiserhöhung sei daher notwendig.

  • Euronen

    Hohe Mineralölpreise verteuern Farben

    Wieder eine Preissteigerung, die sich auf den hohen Ölpreis gründet: Der Druckfarbenhersteller Siegwerk, der Farben unter anderem für Kartons, Etiketten und Getränkeverpackungen herstellt, kündigt höhere Preise an.

  • Stromtarife

    Industrie lässt Energiewende offenbar von Experten beobachten

    Aus Sorge vor einem Scheitern der Energiewende will die Industrie den Umbau des Energieversorgungssystems einem Pressebericht zufolge von eigenen Experten beobachten lassen. Die Zweifel an der diesbezüglichen Kompetenz der Regierung sind offenbar erheblich.

  • Handy Tarifvergleich

    Seltene Erden - Unentbehrlich auch im Handy

    Flachbildfernseher, Handys, Energiesparlampen: In immer mehr Geräten kommen Metalle der sogenannten Seltenen Erden zum Einsatz. Welche gibt es, wofür werden sie gebraucht und wo liegen die Gefahren für Mensch und Umwelt, wenn sie abgebaut werden?

Top