Preissteigerungen

Preise für Vignetten in Österreich steigen

Wer demnächst nach Österreich reist, muss sich auf etwas teurere Preise für die Autobahn-Maut einstellen.

Geld© emmi / Fotolia.com

Wer demnächst nach Österreich reist, muss sich auf etwas teurere Preise für die Autobahn-Maut einstellen. Die Vignette für 2013 kostet in Österreich seit ersten Dezember rund 3,6 Prozent mehr, nämlich 80,60 Euro für das ganze Jahr, 24,20 für zwei Monate und 8,30 für zehn Tage. Für Motorradfahrer steigen die Preise 2013 auf 32,10 Euro für die Jahres-Vignette, 12,10 Euro für die Zwei-Monats-Vignette und 4,80 Euro für die Zehn-Tage-Vignette. Die Farbe des "Pickerls" wechselt von Petrolblau auf Himbeerrosa.

Vignetten werden teurer, Bedingungen bleiben gleich

Die Vignettentarife werden jährlich an den sogenannten harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) angepasst, erklärt der österreichische Automobilclub ÖAMTC. Außer dem Preis ändert sich nichts, die Geltungsdauer und die Strafen bei Fahren ohne gültige Vignette bleiben gleich. Wird man erwischt, kostet das 120 Euro. Kann man diese nicht an Ort und Stelle bezahlen, wird es richtig teuer und es drohen Zahlungen von mindestens 300 Euro bis hin zu 3000 Euro.

In der Schweiz droht massive Erhöhung

An der Schweiz ist die Erhöhung für dieses Jahr noch einmal vorbeigegangen. Jedoch soll hier 2015 ordentlich aufgeschlagen werden, wie Autobild berichtet. Der Städterat plane eine massive Erhöhung von derzeit umgerechnet 33 Euro auf dann 88 Euro. Die Mehreinnahmen sollen der Finanzierung des Straßenverkehrs zugutekommen, die Erhöhung ist aber noch nicht spruchreif.

Das könnte Sie auch interessieren
Top