Kooperation von städtetag und enbw

Pilotprojekt in Bruchsal: Powerline im Klassenzimmer

Seit diesem Schuljahr hat eine Bruchsaler Schule in allen Klassenzimmern einen Internetzugang - aus der Steckdose.

04.10.2001, 12:37 Uhr
Frau am PC© Dmitry Ersler / Fotolia.com

Seit Beginn des laufenden Schuljahres haben die Schüler des Schönborn-Gymnasiums in Bruchsal in allen 40 Klassenzimmern Zugang zum Internet. Zu verdanken ist dies einem Pilotprojekt, das Bernd Doll, Oberbürgermeister der Stadt Bruchsal und gleichzeitig Präsident des baden-württembergischen Städtetages, gemeinsam mit der EnBW Energie Baden-Württemberg AG initiiert hat.

Da der Zugang zum World Wide Web über die Steckdose erfolgt, entfallen bauliche Maßnahmen wie die kostspielige Verlegung neuer Kabel. Die Internet-Daten kommen über einen ISDN-Anschluss aus dem öffentlichen Telekommunikationsnetz und werden mit Hilfe eines speziellen Modems auf das Niederspannungsnetz des Schönborn-Gymnasiums aufmoduliert. Auf Rollwagen montierte PCs, die mit Powerline-Modems versehen sind, können die Internet-Daten an jeder Steckdose aus dem Stromnetz beziehen.

Durch den im gesamten Schulgebäude zur Verfügung stehenden Web-Zugang und die mobilen Rollwägen, die mit PC, Drucker und Beamer ausgestattet sind, sind Internet-Arbeitsplätze nicht mehr standortgebunden, sondern können vom Lehrer dort eingesetzt werden, wo das Internet zur Präsentation vor der Schulklasse oder für eine Projektarbeit gebraucht wird.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top