Warnung

Phishing-Mails: Sparkasse fragt angeblich nach TAN-Registrierung

Sparkassen-Kunden sollten bei E-Mails des Instituts aktuell genauer hinschauen. Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor sogenannten Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankdaten ergaunern wollen.

08.03.2021, 11:51 Uhr (Quelle: DPA)
SicherheitslückeÜber sogenannte Phishing-Mails wollen Betrüger an die Daten von Sparkassen-Kunden herankommen.© weerapat1003 / Fotolia.com

Derzeit kursieren recht gut gemachte Phishing-Mails, die den Eindruck erwecken, von der Sparkasse zu stammen. Davor warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA). Die Mails gaukeln Empfängerinnen und Empfängern vor, dass ihre Push-TAN-Registrierung bald ablaufen wird und umgehend erneuert werden muss.

Ungewöhnlich: Phishing-Mails enthalten funktionierende QR-Codes

Wer den Aufforderungen und Links in der Mail folgt, landet schließlich auf einer gefälschten Seite. Sie soll aussehen wie das Onlinebanking-Portal der eigenen Sparkasse - inklusive dem Namen der Sparkasse, der vorher abgefragt worden ist.

Ungewöhnlich: Die Mails enthalten einen funktionierenden QR-Code, der die potenziellen Opfer wie die Links in der Mail ebenfalls zu der gefälschten Seite führen.

Vorsicht: Banken fragen niemals sensible Daten ab

Grundsätzlich gilt: Sparkassen, Banken und Kreditinstitute werden ihre Kundinnen und Kunden niemals per Mail auffordern, ihre Zugangsdaten, Registrierungen, persönliche Daten oder ähnliches zu aktualisieren oder zu ändern.

Links oder Anhänge in solchen Mails sollte man gar nicht erst anklicken, QR-Codes gar nicht erst einscannen, sondern Nachrichten dieser Art am besten gleich löschen. Und wer sich unsicher ist, ruft einfach bei der Bank an.

Tipp: Online-Banking sperren und Anzeige erstatten

Wer den Betrügerinnen und Betrügern auf den Leim gegangen ist und auf den gefälschten Seiten Daten eingegeben hat, sollte unverzüglich die entsprechende Sparkasse informieren und den Onlinebanking-Zugang sperren lassen, rät das LKA. Im Anschluss erstattet man Anzeige bei der örtlichen Polizei oder bei der jeweils zuständigen Onlinewache der Landespolizeien.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kreditkartenrechner

    Online-Shopping mit Kreditkarte wird ab 2021 sicherer

    Das Bezahlen mit der Kreditkarte im Internet ändert sich 2021 durch Einführung der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung. Diese soll mehr Sicherheit bieten. Wir erläutern, wie das in der Praxis funktioniert.

  • Geldautomat Bank

    Volksbank und Sparkasse führen Filialen in Hessen zusammen

    Die Volksbank und die Sparkasse sind seit eh und je Rivalen. Unter dem Druck der Digitalisierung und der Kostenentwicklung sollen in Hessen Filialen zusammengeführt werden. Die Öffnungszeiten beider Banken werden aber voneinander getrennt.

  • Internet Sicherheit

    Vom Opfer zum Täter: Kriminelle missbrauchen Video-Ident-Verfahren

    Beim Video-Ident-Verfahren sollte man sehr vorsichtig sein. Das gilt ganz besonders, wenn man nicht selbst ein Konto eröffnen möchte. Kriminelle nutzen das Verfahren, um Konten für illegale Geschäfte zu eröffnen. Als Köder dienen Job und Immobilienanzeigen.

Top