Preissteigerungen

Parken in Frankfurt bald 50 Prozent teurer

Einem Pressebericht zufolge soll es parkplatzsuchenden Autofahrern in der Mainmetropole an den Kragen gehen, wenn sie auf einen der freien Stellplätze in der Innenstadt spekulieren.

Autos© Gudellaphoto / Fotolia.com

Einem Pressebericht zufolge soll es parkplatzsuchenden Autofahrern in der Mainmetropole an den Kragen gehen, wenn sie auf einen der freien Stellplätze in der Innenstadt spekulieren. Das Parken wird teilweise deutlich teurer als bisher, und zwar vor allem an ganz bestimmten Plätzen.

Stellplätze sind rar und teuer

Wie Bild Online berichtet, werde es ab Januar in der Frankfurter Innenstadt am Parkscheinautomaten für einen Euro nicht mehr wie bisher 30 Minuten Parkzeit geben, sondern nur noch 20 Minuten. Außerhalb des Anlagenrings würden ebenfalls 50 Prozent mehr Geld anfallen, dort müsse man dann 1,50 Euro pro Stunde zahlen. Teurer würde es auch im Parkhaus, wenn auch nicht in diesem Maße, schreibt das Blatt. Hier stünde der Grad der Preiserhöhung noch nicht fest, hieß es.

Was politisch gewollt ist

Kritikern würde entgegengehalten, dass sich an den Preisen 19 Jahre lang nichts geändert habe. Zudem sei es politisch gewollt, mehr Autofahrer als bisher in die Parkhäuser zu locken, weil es dort um Längen mehr Plätze gebe als auf sonstigen Stellplätzen im Innenstadtbereich. Die unterschiedlich gestaffelte Preiserhöhung habe also klar eine lenkende Funktion, wird Verkehrsdezernent Heiko Kleisteuber zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Top