Ausblick

OPEC lässt Prognose für Ölnachfrage 2010 unverändert

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) betrachtet die Entwicklung der Ölnachfrage im laufenden Jahr noch immer mit Vorsicht und hat daher ihre Prognose für die weltweite Ölnachfrage 2010 unverändert gelassen. Damit zeigt sich die OPEC deutlich skeptischer als zuletzt die IEA.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Wien (ddp/red) - In seinem am Mittwoch veröffentlichten Monatsbericht geht das Erdölkartell weiterhin davon aus, dass die weltweite Nachfrage im laufenden Jahr bei täglich 85,2 Millionen Barrel liegen werde. Das wären rund 900.000 Barrel mehr als im Vorjahr. Ein Barrel entspricht 159 Litern.

Damit zeigt sich die OPEC skeptischer als die Internationale Energieagentur (IEA), die ihre Prognose für das laufende Jahr zuletzt auf 86,6 Millionen Barrel am Tag erhöht hatte. Als Grund war auf die gute Wirtschaftsentwicklung in den USA und in China verwiesen worden.

Der jüngst über 85 Dollar gestiegene Ölpreis dürfte sich nach Einschätzung der OPEC nicht als nachhaltig erweisen. Die gegenwärtigen Marktbedingungen dürften dafür sorgen, dass sich der Ölpreis weiterhin in der Spanne zwischen 70 und 80 Dollar bewegen werde. Zwischen Konsumenten und Produzenten bestehe ein "Konsens", dass der Ölpreis in dieser Spanne die Investitionen in die Ölbranche stütze, ohne die Erholung der Weltwirtschaft zu belasten, hieß es im OPEC-Bericht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erdölpumpen

    Ölpreise fallen nach "Opec+"-Entscheidung

    Am Montag sind die Ölpreise gefallen. Am Wochenende waren nach der Opec auch die sogenannten "Opec+"-Länder übereingekommen, wieder mehr Öl zu produzieren. Nachdem die Preise Freitag zunächst gestiegen waren, änderte sich der Preistrend am Montag.

  • geballte Faust

    Benzin- und Heizölpreise steigen weiter

    Die Benzin- und Heizölpreise steigen weiter: Sprit ist so teuer wie seit drei Jahren nicht mehr und beim Öl sind es bereits dreieinhalb Jahre. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht – im Gegenteil.

  • Hochspannungsmasten

    Steigender Ölpreis könnte Aufschwung bremsen

    Die Internationale Energieagentur warnt davor, dass der steigende Ölpreis den Aufschwung in den Industriestaaten zum Erliegen bringen könnte. Der globale Ölbedarf 2010 wird wohl noch einmal um zwei Prozent auf 86,6 Millionen Barrel am Tag steigen.

  • Strom sparen

    OPEC lässt Fördermenge unverändert

    Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat auf ihrer 156. Ministerkonferenz eine Beibehaltung der aktuellen Fördermenge beschlossen. Zuvor hatte sich bereits das einflussreiche OPEC-Mitglied Saudi-Arabien gegen eine Veränderung der Öl-Förderquoten ausgesprochen.

  • Stromtarife

    IEA hebt Prognose zur Ölnachfrage 2010 an

    Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihre Prognose zur weltweiten Ölnachfrage im laufenden Jahr vor allem wegen der steigenden Nachfrage in asiatischen Ländern leicht angehoben. Für 2010 wird eine Ölnachfrage von 86,6 Millionen Barrel pro Tag erwartet, wie es in dem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht der IEA heißt.

Top