Zickzack

Ölpreis steigt in New York wieder auf über 100 Dollar

Nach dem Preisverfall der vergangenen Tage ist der Ölpreis am Donnerstag wieder stark gestiegen. In New York sprang der Preis für ein Fass der Referenzsorte Light Sweet Crude über vier Dollar nach oben und notierte kurz bei mehr als 102 Dollar.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

New York/London (AFP/sm) - Später fiel der Preis auf etwas über 101 Dollar zurück. In London kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 98,75 Dollar, auch dies ein Anstieg um fast vier Dollar im Vergleich zum Vortag. Händler gaben als Grund das Einschreiten von sechs Zentralbanken zur Stützung der Märkte an. Wegen dieser Aktion hätten viele Dollar verkauft, der Dollarkurs sei nach unten gegangen und das in Dollar gehandelte Öl deshalb vermehrt nachgefragt worden, sagten die Händler.

Der Ölpreis hatte Mitte Juli einen Rekordpreis von mehr als 147 Dollar pro Fass erreicht und war seitdem wieder stark gefallen. Allein die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers sorgte für einen Preisrutsch um mehr als fünf Dollar. Wegen der Finanzkrise rechneten Händler mit einem Rückgang des Energieverbrauchs im größten Verbraucherland USA.

Das könnte Sie auch interessieren
  • geballte Faust

    Benzin- und Heizölpreise steigen weiter

    Die Benzin- und Heizölpreise steigen weiter: Sprit ist so teuer wie seit drei Jahren nicht mehr und beim Öl sind es bereits dreieinhalb Jahre. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht – im Gegenteil.

  • Erdölpumpen

    Ölpreise legen zu – USA produziert weiter auf Hochtouren

    Auch wenn die Ölpreise erst wieder gestiegen sind, bleibt die längerfristige Entwicklung abzuwarten. Zwar haben die Opec-Länder zuletzt beschlossen, die Fördermengen weiterhin gedrosselt zu halten. In den USA aber steigen die Fördermengen wieder erheblich.

  • Strompreise

    Ölpreis fällt auf Jahrestief von 88 Dollar (Upd.)

    Der Ölpreis ist am Dienstag kurzzeitig unter die Marke von 88 Dollar pro Barrel (159 Liter) gefallen, später aber wieder auf über 91 Dollar hochgegangen, unter anderem wegen eines Angriffs in Nigeria. Angesichts der gesunkenen Rohstoffpreise belebte sich die Debatte um hohe Spritpreise abermals.

  • Hochspannungsmasten

    OPEC senkt überraschend Förderquote (Upd.)

    Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat überraschend eine Reduzierung ihrer Ölförderung beschlossen und reagiert damit auf den deutlich gefallenen Ölpreis. Außerdem geht die OPEC davon aus, dass der Ölpreis noch weiter fallen wird.

  • Strom sparen

    Ölpreis steigt vor OPEC-Treffen leicht

    Der Preis für Erdöl ist kurz vor dem Treffen der Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC) wieder gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der in New York gehandelten Sorte Light Sweet Crude kostete am Montag im elektronischen Handel 106,88 Dollar - 65 Cent mehr als am Freitag.

Top