Preissteigerungen

Neuer Katalog: Ikea-Möbel sind bis zu 50 Prozent teurer

Ikea ist in Deutschland sehr beliebt, wenn es um den Möbelkauf geht.

Kosten© ElenaR / Fotolia.com

Ikea ist in Deutschland sehr beliebt, wenn es um den Möbelkauf geht. Schließlich sind die Einrichtungsgegenstände dort oft günstig zu haben, die Filialen sind dank Autobahnnähe gut zu erreichen und wer nach dem Einkauf noch Hunger hat, kann sich auf eine Portion Köttbullar in einem der Restaurants freuen. Gerade ist der neue Katalog für das Jahr 2016 erschienen. Darin ist aber deutlich zu sehen, dass einige Produkte nicht mehr so günstig zu haben sind wie bisher.

Ikea in Deutschland: Eine Erfolgsgeschichte

29,3 Milliarden Euro – Das ist die Summe, mit welcher der Ikea-Konzern nach eigenen Angaben das Jahr 2014 abschließen konnte. Seit 2009 sind die Einnahmen des schwedischen Möbelhauses immer weiter angestiegen. Aber nicht nur das ist ein Indiz für die Beliebtheit der gigantischen Möbelzentren, sondern auch die stetig wachsende Zahl der Filialen. Erst in diesem Monat konnte Ikea das 50. Möbelhaus in Deutschland eröffnen. Mit dem neuen Katalog will Ikea sicherlich seine Erfolgsgeschichte fortsetzen und erklärt in der dazu erschienenen Pressemitteilung: "Die Kollektion bietet erstklassiges Design zu den typischen IKEA Preisen".

Ikea-Möbel um bis zu 50 Prozent teurer

Wenn man sich die Preise im neuen Katalog anschaut, stellt sich dann die Frage, was mit den "typischen IKEA-Preisen" gemeint ist. Denn laut einem Vergleich von fokus.de hat Ikea die Preise bei einigen Möbelstücken deutlich überarbeitet. Die höchste Preissteigerung findet sich demnach bei dem Bettgestell "Fjellse", bei dem der Preis mit 39 Euro um 50 Prozent teurer geworden ist (vorher 26 Euro). Das Bettgestell "Malm" ist sowohl in der kleineren als auch in der größeren Variante teurer geworden: Das 90 Zentimeter breite Gestell kostet nun zwölf Euro mehr (neuer Preis: 141 Euro) und die Variante mit 160 Zentimetern in der Breite ist 20 Euro teurer geworden (neuer Preis: 257 Euro). Bei den Matratzen ist im neuen Katalog die "Malfors" Schaummatratze (90×200) um zehn Euro verteuert worden.

Im Bereich Gartenmöbel finden sich Preissteigerungen bei dem Armlehnstuhl "Falster" (von 49 auf 59 Euro) sowie bei dem Sessel Brommö (von 49 auf 49,99 Euro).

Weitere Beispiele sind das beliebte Bücherregal "Billy", das nun 45 statt 39 Euro kostet und der Stuhl "Börje", der mit einem Preis von 54,99 Euro um fünf Euro teurer geworden ist.

Es finden sich aber nicht nur Preiserhöhungen in dem neuen Katalog. So sind die Duschvorhangringe "Ringsjön", Apfelteller "Spitta" und Hocker "Poäng" im Preis gesenkt worden. Ikea begründet die Teuerungen laut focus.de damit, dass auch die Preise in der Herstellung gestiegen wären. So oder so sollten Kunden folglich nicht davon ausgehen, dass sie beim Nachkaufen die Ikea-Möbel zum gleichen Preis erhalten wie die Stücke, die bereits zu Hause stehen.

Top