Xoom

Neuer Dienst für internationale Überweisungen startet in Deutschland

Für internationale Überweisungen von Europa aus steht ab sofort ein neuer Dienst von Paypal zur Verfügung. Pro Überweisung auf ein ausländisches Konto sollen je nach Überweisungsbetrag maximal drei Euro an Kosten anfallen.

16.07.2019, 13:07 Uhr (Quelle: DPA)
international© Julien Eichinger / Fotolia.com

Dreilinden - Der Bezahldienst Paypal steigt ins Geschäft mit internationalen Überweisungen in Deutschland und Europa ein. Die US-Firma brachte am Dienstag ihren Service Xoom in 32 Märkten auf dem Kontinent an den Start. Der Paypal-Dienst will gegen Rivalen mit kurzen Übermittlungszeiten und niedrigen Gebühren punkten.

Internationale Überweisungen von Europa aus

Zu internationalen Überweisungen greifen oft zum Beispiel Menschen, die im Westen arbeiten und ihren Familien in den Heimatländern Geld schicken. Bisher konnte man mit Xoom nur aus den USA und Kanada überweisen, nun auch aus Europa. Zugleich habe der Dienst auch die Geldströme zwischen einzelnen europäischen Ländern sowie zwischen Europa und Nordamerika als potenziell lukratives Geschäft im Blick, sagte Xoom-Chef Julian King.

Xoom-Überweisung soll maximal drei Euro kosten

Die Geldübermittlung über Ländergrenzen hinweg werde nach wie vor zu großen Teilen mit Hilfe von Bargeld abgewickelt, wobei Menschen sich an Schaltern anstellen und hohe Gebühren bezahlen müssten, argumentierte King. Bei Xoom ist der Service an das Paypal-Angebot gekoppelt.

Eine aus Deutschland ausgehende Überweisung koste bei Xoom zwischen einem und drei Euro bei Beträgen unter 1.000 Euro, sagte King. Bei höheren Beträgen werde in der Regel bei der Übertragung auf ein Bankkonto keine Gebühr fällig.

Bessere Konditionen durch den wachsenden Wettbewerb

In dem Markt sind bereits andere Anbieter wie zum Beispiel Transferwise aktiv. Auch klassische Geldüberweisungsdienste wie Western Union verbesserten unter dem wachsenden Wettbewerbsdruck die Konditionen für die Nutzer. "Der Markt hat sich in den vergangenen 15 Jahren dramatisch verändert", sagte King.

Banken sehe Xoom eher als Partner denn als Wettbewerber, betonte der Paypal-Manager. So schließe man mit ihnen Vereinbarungen in einzelnen Ländern, um das Geld unverzüglich auf Konten bei den Geldinstituten zu bringen. Ein weiteres Xoom-Angebot ist die Möglichkeit, über Ländergrenzen hinweg Mobilfunk-Karten aufzufüllen oder Rechnungen zu bezahlen.

Ausführliche Infos zum Thema
Passende Ratgeber
Das könnte Sie auch interessieren
  • Kontoführung

    BGH: Deutsche Bank muss Kosten für Basiskonto senken

    Das Basiskonto wurde 2016 eingeführt und ist insbesondere für Menschen ohne Arbeit und für Obdachlose gedacht. Eine gesetzliche Preisobergrenze gibt es nicht. Unter anderem waren der Verbraucherzentrale die Preise der Deutschen Bank zu hoch. Sie reichte Klage ein.

  • Kontoführung

    Banken heben Gebühren an: Ursachen und Hintergründe

    Viele Banken haben in der Vergangenheit plötzlich die Grundgebühren angehoben oder verlangen für vereinzelte Leistungen Geld. Warum müssen Bankkunden draufzahlen? Und muss man als Kunde jede Gebühr hinnehmen?

  • Kontoführung

    Viele Bankkunden kennen Kosten ihres Kontos nicht

    Viele Bankkunden wissen nicht, wie viel ihr Girokonto kostet. Ein neues Gesetz könnte da helfen, denn seit Herbst 2018 müssen Banken ihre Kunden einmal jährlich informieren. Ob das wohl auch zu mehr Kontowechseln führen wird?

  • Kontoführung

    Urteil zu Bankgebühren: 7,50 Euro für Bareinzahlung ist zu viel

    Für eine Bareinzahlung darf ein Kreditinstitut grundsätzlich eine Gebühr verlangen. Das Entgelt darf aber nicht über den Kosten liegen, die der Bank durch den Service entstehen.

  • Mobile Banking

    Studie: Digitalangebot einer Bank ist wichtiger als die Marke

    Bei der Wahl der Bank haben sich die meisten Menschen früher eher für einen der großen Namen wie "Sparkasse" entschieden. Einer Studie des Bitkom zufolge findet hier eine große Verschiebung statt. Immer mehr spielt das Online-Angebot eine Rolle - vor der Bekanntheit eines Instituts.

Top