Zum 1. September

N-ERGIE erhöht Erdgas-Preise

Die Kunden der Nürnberger N-ERGIE AG müssen ab September mehr für ihr Erdgas bezahlen. Aufgrund "massiv gestiegener Beschaffungskosten" erhöht der Regionalversorger die Gaspreise um 0,82 Cent pro Kilowattstunde und damit durchschnittlich um 16 Prozent.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Der Nürnberger Energieversorger N-ERGIE AG erhöht zum 1. September seine Erdgaspreise um 0,82 Cent (brutto) pro Kilowattstunde. Die Preise sollen dann allerdings bis August 2006 stabil gehalten werden.

Je nach Verbrauch und Produkt S, M oder L der Produktfamilie IDEAL beträgt die durchschnittliche Preiserhöhung 16 Prozent. Grund seien die "massiv angestiegenen Beschaffungskosten". Die Ausgaben eines Einpersonenhaushalts, der mit Gas kocht, Warmwasser bereitet und mit Gaseinzelöfen heizt, erhöhen sich damit zum 1. September 2005 im Produkt IDEAL S bei einem Jahresverbrauch von 4600 Kilowattstunden um 37,72 Euro. Ein Dreipersonenhaushalt mit Gasetagenheizung, der mit Gas kocht und pro Jahr 18 000 Kilowattstunden Erdgas verbraucht, wird im Produkt IDEAL M 145,80 Euro mehr bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steckdose

    Hohe Stromrechnung: Kunden zahlen beim Grundversorger drauf

    Die Stromrechnung lässt sich deutlich reduzieren, wenn man den Energieanbieter wechselt. Einer Analyse zufolge zahlen Stromkunden mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh, die sich im Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers befinden, knapp 400 Euro drauf.

  • Erdgastanks

    Deutschland bleibt stark abhängig von Erdgas-Importen

    Deutschland ist weltweit der größte Importeur für Erdgas, berichten die Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Für die Energieversorgung spielt Gas noch immer eine wichtige Rolle, wodurch die Bundesrepublik auch weiterhin abhängig von anderen Ländern bleibt.

  • Hochspannungsleitung

    Kartellverfahren gegen Energieversorgung Gera eingestellt

    Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat das Kartellverfahren wegen überhöhter Gaspreise gegen die Energieversorgung Gera eingestellt. Grund für diesen Schritt sei ein neues Angebot des Unternehmens zur Preisgestaltung gewesen, teilte das Ministerium am Freitag in Erfurt mit.

  • Stromtarife

    EWE und Gelsenwasser erhöhen Gaspreise

    In Oldenburg und Gelsenkirchen verteuert sich der Bezug von Gas zum 1. August. Ein durchschnittlicher Haushalt in Oldenburg mit einem Verbrauch von 30 000 zahlt künftig 167 Euro im Jahr mehr. Haushalte in Gelsenkirchen mit einem Verbrauch von 25 000 Kilowattstunden zahlen 144 Euro mehr pro Jahr.

  • Strompreise

    E.ON Avacon erhöht Erdgaspreise zum 1. August

    Der Energieversorger E.ON Avacon erhöht zum 1. August die Erdgaspreise um 0,60 Cent pro Kilowattstunde. Grund dafür sei der Anstieg der Energiepreise aufgrund der weltweit hohen Nachfrage, teilte das Unternehmen mit. Zuvor sei der Preis für Erdgas etwa zehn Monate lang konstant geblieben.

Top