Zum 1. November

MVV haben Strompreise erhöht

Der Mannheimer Energieversorger MVV Energie AG hat zum 1. November die Preise für Strom, Gas und Fernwärme um durchschnittlich 4,5 Prozent erhöht. Als Grund gab das Unternehmen die in den letzten Monaten um gut zehn Prozent gestiegenen Bezugskosten und weiter steigende staatlich bedingte Preisanteile an.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Beim Strom liegt die Preiserhöhung im Schnitt bei 4,6 Prozent, das entspricht bei einem Drei-Personen-Haushalt etwa 1,91 Euro im Monat. Die Verbrauchspreise beim Gas steigen um durchschnittlich drei Prozent bzw. 1,75 Euro im Monat. Für Fernwärme-Kunden erhöhen sich die Preise um rund sechs Prozent bzw. 3,40 Euro im Monat.

In der Jahresabrechnung wird der Verbrauch für die Kunden zeitanteilig ausgewiesen. Die Kunden haben auch die Möglichkeit, ihre Zählerstände selbst abzulesen und bis zum 15. November schriftlich oder über das Internet unter www.mvv-life.de an die MVV Energie zu senden.

Die neuen Preise finden sich in unserem Tarifrechner.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Umfrage: Viele Deutsche rechnen mit Preiserhöhungen beim Strom

    Die Preise für Strom sind für einen großen Teil der Deutschen nicht mehr akzeptabel, so das Ergebnis einer Umfrage. Demnach rechnen die meisten auch damit, dass die Preise weiter steigen werden.

  • Smarthome

    Smarte Lautsprecher im "Zuhören-Modus": Stromkosten sind überschaubar

    Laptops, Fernseher und smarte Lautsprecher werden der Bequemlichkeit wegen einfach dauerhaft im Standby-Betrieb belassen, obwohl die Geräte Strom verbrauchen. Bei intelligenten Lautsprechern fällt das nicht so sehr ins Gewicht. Anders sieht das aber bei Laptops und Spielekonsolen aus.

  • Stromnetz Ausbau

    MVV und EVO bündeln Ausbildung zum Netzmonteur

    Die EVO und die MVV bilden seit Anfang dieses Jahres Fachleute der Sparten Gas, Strom, Wasser und Wärme zu sogenannten Netzmonteuren aus. Dank des gebündelten Wissens ist künftig nur noch ein Monteur für alle Anschlüsse nötig. Die nächste Ausbildungsrunde für mindestens acht Monteure startet im November mit einigen Verbesserungen.

  • Stromtarife

    Duisburger GED verärgert über Erhöhung der Netzentgelte

    Der Geschäftsführer der Duisburger GED Gesellschaft für Energieversorgung und Datenmanagement mbH, Marc Ehry, ist über die geplante Erhöhung der Netznutzungsentgelte durch E.ON Bayern verärgert. Noch vor Inkrafttreten der Strom-Regulierungsbehörde im kommenden Jahr sollen so Mehrerträge gesichert werden, vermutet er.

  • Stromtarife

    Stromlos in Manhattan

    Das FBI ermittelt, der Kongress tagt, Händler wittern ihre Chance. Und New York blickt verwundert zurück auf den dunkelsten Tag zwischen Furcht und friedlichem Nichtstun – ein seltenes Lebensgefühl: Manhattan unplugged. Ein Bericht über den 14. August 2003 in New York. Von Viola Keeve, freie Autorin in Köln und New York.

Top