Netzentgelte

Mobilfunkpreise: EU-Kommission droht Netzagentur

EU-Telekommunikations-Kommissarin Viviane Reding will Deutschland dazu zwingen, die Terminierungsentgelte im Mobilfunk offenzulegen. Dafür hat sie der Bundesnetzagentur nun eine letzte Frist bis Monatsende gesetzt.

mobil telefonieren© Luis Camargo / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/cm) Das schreibt das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf einen Brief Redings an Netzagentur Chef Matthias Kurth. Die deutsche Behörde müsse "die Entgelte" und die ihr zugrundliegende "Kostenrechnungsmethode" jetzt "förmlich und unverzüglich" in Brüssel notifizieren, heißt es in dem Schreiben Redings. Andernfalls werde sie "nicht zögern, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einzuleiten", so Reding.

Die Zeche zahlen die Kunden

Bei den Terminierungsentgelten handelt es sich um Gebühren, die Mobilfunk-Betreiber der Telefongesellschaft des Anrufers in Rechnung stellen. Sie betragen im EU-Durchschnitt rund acht Cent pro Minute, was die EU-Kommission für völlig überhöht hält. Die Zeche für die Preistreiberei müssten Verbraucher und auch die Festnetz-Betreiber zahlen, meint Reding. Sie würden den Mobilfunk über diese Entgelte unfreiwillig subventionieren.

Nur Deutschlands Behörde weigert sich

Die nationalen Telekom-Aufsichtsbehörden müssen die Terminierungsentgelte in ihrem Land genehmigen und nach Brüssel melden. Dieser Pflicht seien 26 Aufsichtsbehörden nachgekommen, sagte Reding dem "Handelsblatt". Nur die Bundesnetzagentur würde sich weiterhin weigern.

Erhebliche Senkung geplant

Im April will Reding dem Bericht zufolge gemeinsam mit ihrer für Wettbewerb zuständigen Kollegin Neelie Kroes empfehlen, die Terminierungsentgelte bis 2012 auf 1,5 bis drei Cent pro Minute zu senken. Noch sei unklar, ob die EU-Staaten diesem Vorhaben zustimmen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromerzeugung

    EU-Kommission genehmigt Netzreserve

    Die sogenannte Netzreserve darf mit der Einwilligung der EU-Kommission in Deutschland eingeführt werden. Mit der Maßnahme werden Energiefirmen dafür bezahlt, dass sie ihre Kraftwerke für den Notfall bereitstellen. Die Kosten können auf die Verbraucher umgelegt werden.

  • Hotspot

    Warum Mobilfunk in Deutschland teurer ist

    Die Terminierungsentgelte liegen in Deutschland vergleichsweise hoch, wodurch die Mobilfunkpreise deutlich höher sind als in anderen europäischen Ländern. Im April schaltete sich die EU-Kommission diesbezüglich ein.

  • Handy Tarifvergleich

    EU fordert von Deutschland Auskunft über Handygebühren

    Die Europäische Kommission fordert von der Bundesnetzagentur genauere Angaben über die Gebühren für Handygespräche in Deutschland. Dabei handelt es sich um die Gebühren, die bei der Zustellung von Telefonaten in andere Netze anfallen.

  • Handytarife

    EU will Handygespräche um bis zu 70 Prozent verbilligen

    EU-Kommissarin Viviane Reding stellte in Brüssel konkrete Vorschläge zur Senkung der Terminierungsentgelte vor. Sie schätzt, dass mit diesen Plänen die Kosten für Handytelefonate um bis zu 70 Prozent sinken können.

  • Telefon

    Reding fordert eine europäische Regulierungsbehörde

    Die EU-Medien- und IT-Kommissarin hat auf einer Tagung in Düsseldorf die Einrichtung einer europäischen Regulierungsbehörde gefordert, um die oft sehr unterschiedlichen Entscheidungen der einzelnen Behörden zu vereinheitlichen.

Top