Keine Transparenz

Mobilfunknetz-Auskunft: Telekom wird abgemahnt

Die Deutsche Telekom hat eine gebührenpflichtige Auskunft eingerichtet, die den Anrufern zu einer angefragten Mobilfunknummer das jeweilige Netz nennt. Das jedoch geht bei den Mobilfunk-Providern kostenlos.

Festnetz© zentilia / Fotolia.com

Die seit 1. November mögliche Rufnummernmitnahme im Mobilfunk zieht auch im Festnetz ihre Kreise. Der Verbraucherzentralen-Bundesverband hat jetzt die Deutsche Telekom AG abgemahnt und sie aufgefordert, für Auskünfte über die Kosten eines Anrufs vom Festnetz in ein Mobilfunknetz keine Gebühr zu verlangen. Die Verbraucherschützer sind der Ansicht, dass hierbei der Schutzzweck der Preisangabenverordnung ausgehebelt werde. Schließlich müssten Auskünfte über den Preis einer angebotenen Ware oder Leistung kostenlos erfolgen, was selbstredend auch für ein Telefongespräch gelte.

Hintergrund ist folgender: Mit der Einführung der Rufnummernportierung im Mobilfunk ist nicht mehr automatisch erkennbar, zu welchem Netz die jeweilige Handynummer gehört, die man gerade anrufen möchte. Schließlich können Mobilfunkkunden seit 1. November auch bei einem Anbieterwechsel ihre Rufnummer mitnehmen. Alle Netzbetreiber haben inzwischen für ihre Kunden einen kostenfreien Auskunftsservice eingerichtet, der vom Handy aus genutzt werden kann.

Was nun die Verbraucherschützer auf den Plan rief, ist die Tatsache, dass die Deutsche Telekom eine Festnetzauskunft anbietet, die über die jeweiligen Tarife in die Mobilfunknetze informiert. Das Problem: Diese Auskunft ist nicht etwa kostenlos - wie die Serviceangebote der Mobilfunker-, sondern kostet zwölf Cent pro Minute. Dagegen will der Verbraucherzentralen-Bundesverband jetzt vorgehen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Samsung Galaxy S8 Telekom

    Telekom verdoppelt LTE-Datenvolumen von MagentaEINS-Kunden

    Die Deutsche Telekom stellt Kunden ihres Kombiangebots MagentaEINS künftig für die gebuchten, aktuellen MagentaMobil-Tarife das doppelte LTE-Datenvolumen zur Verfügung. Ohne Aufpreis lassen sich je nach Tarif bis zu 12 GB schnelles Datenvolumen nutzen.

  • EDEKA smart

    "EDEKA smart" vermarktet Prepaid-Tarife der Telekom

    Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom werden nun auch von EDEKA über die neue Mobilfunkmarke "EDEKA smart" vermarktet. Nutzen lässt sich auch LTE. Zum Start winken 50 Euro Wechselbonus.

  • Handy Tarife

    MobilCom berechnet Portierung auch Neukunden

    Der Büdelsdorfer Anbieter ist bislang der einzige, der auch dann für die Mitnahme der Rufnummer Gebühren verlangt, wenn man zu MobilCom wechselt. Wechselwillige Kunden werden so also doppelt zur Kasse gebeten.

  • Handy Tarifvergleich

    T-Systems informiert über Rufnummern-Datenbank

    Die seit 1. November mögliche Mitnahme der Handynummer bei einem Wechsel des Anbieters wäre ohne eine zentrale Datenbank gar nicht möglich. Veranwortlich dafür zeichnet T-Systems.

  • Handytarife

    Web.de startet jetzt auch Mobilfunkdienst

    Der Karlsruher Provider zeigt sich äußerst rührig. Nach der Einführung eines kostenpflichtigen Telefondienstes via Internet bietet das Unternehmen jetzt auch einen Call-Through-Service fürs Handy an.

Top