Mietpreise

Mieterbund rechnet mit weiterer Preiserhöhung

Der Mieterbund warnt vor einem weiteren Anstieg der Mietpreise im kommenden Jahr. Rund fünf Prozent könnten es werden, so die Prognose. Hinzu dürften dank teurer Energie Erhöhungen bei den Nebenkosten kommen.

Mietvertrag© Björn Wylezich / Fotolia.com

Frankfurt/Main - Der Deutsche Mieterbund sieht auch im neuen Jahr kein Ende des Mietanstiegs in Deutschland. "Wir erwarten weitere Zuwächse von im Schnitt rund fünf Prozent", sagte Lukas Siebenkotten, Bundesdirektor beim Mieterbund, der Deutschen Presse-Agentur. In Großstädten könnten die Steigerungen noch höher sein. Im neuen Mietspiegel 2018 dürften die Mietpreise dann im Schnitt rund zehn Prozent höher sein als im vorherigen Preisüberblick von 2016.

Auch bei den Nebenkosten wird es teurer

Auch bei der Nebenkostenabrechnung, die viele Verbraucher im Laufe des neuen Jahres für 2017 erhalten, erwartet der Mieterbund höhere Kosten - gerade wegen teurerer Energie. "Für Öl und Gas dürften Mieter rund zehn Prozent mehr zahlen müssen und für Fernwärme rund zwei Prozent", sagte Siebenkotten. Die übrigen Nebenkosten, etwa für Wasser, Abwasser, Schornsteinfeger oder Straßenreinigung dürften nur leicht um ein Prozent steigen.

Um soziale Spannungen wegen des Mietanstiegs zu vermeiden, forderte der Mieterbund mehr Einsatz von der Politik, etwa für Sozialwohnungen.

Quelle: DPA

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Justiz

    Neues Urteil zur Mietpreisbremse - aber keine Änderung in Sicht

    In einem Urteil erklärten Richter des Berliner Landgerichts die Mietpreisbremse für verfassungswidrig. Vor allem geht es den Richtern dabei um eine ungleiche Behandlung von Vermietern in unterschiedlichen Städten. Allerdings liegt die Zuständigkeit hier bei einem anderen Gericht.

  • Energietarife

    Mieterbund: Keine böse Überraschung bei den Betriebskosten

    Wegen der Abrechnung der Betriebskosten müssen sich dem Mieterbund zufolge viele Mieter für das vergangene Jahr keine Sorgen machen. Weil die Heizkosten gesunken sind, könne es sogar zu Rückzahlungen kommen. Besonders das Heizen mit Öl sei günstiger geworden.

  • Mietvertrag

    Mietpreise in Großstädten steigen weiter

    Die Mietpreise in Berlin und München sind in den letzten 2 Jahren stärker gestiegen als vor der Einführung der Mietpreisbremse, so eine Auswertung von immowelt. In Köln und Hamburg dagegen sieht es besser aus.

Top