Preissteigerungen

Mehrwertsteuer für Sauna soll erhöht werden

Sauna-Freunden wird nun auch seitens des Staates kräftig eingeheizt.

Geld sparen© gilles lougassi / Fotolia.com

Sauna-Freunden wird nun auch seitens des Staates kräftig eingeheizt. Ab 2015 soll für Sauna-Besuche die volle Mehrwertsteuer berechnet werden. Damit könnten sich die Eintrittspreise beispielsweise von 20 Euro auf 22,20 Euro verteuern.

Schwitzen für die Gesundheit

Gesundheitsvorsorge oder pures Wellness-Vergnügen – diese Frage steht im Mittelpunkt bei der Debatte um die Versteuerung von Sauna-Besuchen. Bisher bewertete auch der Staat den Gang in die Schwitzhütten als gesundheitsfördernde Maßnahme. Das soll sich nun ändern, der Besuch der Sauna wird künftig der Sparte "Wellness" zugeordnet und muss so auch mit 19 statt mit sieben Prozent Mehrwertsteuer belastet werden. Das Finanzministerium beruft sich dabei auf ein Urteil des Bundesfinanzhofs von 2005. Auf rund 2.150 öffentliche Saunabetriebe käme die Steuererhöhung dann zu, berichtet die Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung.

Wird die Sauna aussterben?

Wie die Saunabetriebe mit der Steuererhöhung umgehen, bleibt ihnen überlassen – entweder verlieren sie selbst eine größere Menge Geld oder die erhöhte Mehrwertsteuer wird auf die Eintrittspreise abgewälzt. Es soll aber auch eine Unterscheidung geben zwischen herkömmlichen Schwitz-Besuchen und solchen, die "grundsätzlich verschreibungsfähig" sind. Der Deutsche Sauna-Bund (DSB) zeigt sich entsetzt. "Einem nackten Mann greift man nicht so schamlos in die Taschen", hieß es in einer Pressemitteilung. Der Verein befürchtet ein "Bädersterben" sowie einen wirtschaftlichen Schaden in einer Höhe von 200 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Top