Auslandsreise

Mehrheit der Deutschten ohne Versicherungsschutz in den Urlaub

Viele Urlauber schließen für den Aufenthalt im Ausland keine zusätzlichen Versicherungen ab. Zwei Drittel der Deutschen sind einer Umfrage zufolge ohnehin der Meinung, dass ihre bestehenden Policen auch im Ausland gelten.

13.07.2005, 11:07 Uhr
Versicherungsprämie© m.schuckart / Fotolia.com

Drei von fünf Deutschen schließen für den Urlaub keine zusätzlichen Versicherungen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Internet-Trendumfrage der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting und des Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagement-Software Inworks. Auf die Frage, warum man keine zusätzliche Versicherung für den Urlaub abschließt, antworten knapp 14 Prozent der Befragten, dass diese zu teuer sei, 40,5 Prozent halten diese Für unnötig. Rund zwei Drittel gehen davon aus, dass ihre bestehenden Policen auch im Ausland gelten.

90 Prozent der Deutschen, die sich für eine Auslandsreise versichern, schließen eine Krankenversicherung ab. Jeder Vierte hat eine Gepäckversicherung. Weniger populär hingegen sind Privat- und Verkehrsrechtsschutz, die jeweils sechs beziehungsweise acht Prozent der Befragten abschließen. Anders sieht es bei der Reiserücktrittsversicherung aus. Jeder Zehnte, der eine zusätzliche Versicherung für den Urlaub abschließt, sichert sich für den Fall eines Reiserücktrittes ab.

Dabei könnten die Versicherungen im Reisegepäck der Deutschen deutlich präsenter sein, indem sie im Reisebüro, aber auch in anderen Reisevorbereitungsstationen wie Kofferhandel, Fotofachgeschäften oder an SB-Terminals im Flughafen, Bahnhof oder an der Tankstelle vorhanden sind, meint die Mummert Consulting AG. Durch diese weniger personalintensiven Vertriebskanäle können auch die Produktpreise gesenkt werden, da nach Einschätzung der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting das Kostenargument für die Versicherten insgesamt eine zunehmend wichtigere Rolle spielt.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top