Strengere Vorgaben

Mehr Infos für Kunden: Erste Lebensversicherer setzen Neuregelung um

Ab Sommer 2018 müssen Lebensversicherer ihre Kunden transparenter über die Konditionen bei ihren Verträgen informieren. Einer Auswertung zufolge haben die ersten Gesellschaften bereits angefangen, die strengeren Vorgaben bei ihren Informationsmaterialen umzusetzen.

Vertragswechsel© pojoslaw / Fotolia.com

Frankfurt - Bessere Informationen für Lebensversicherungs-Kunden: Die ab Sommer geltenden strengeren Vorgaben zeigen einer Auswertung zufolge erste Wirkung. Einige Versicherer haben nach Angaben des Lebensversicherungs-Aufkäufers Policen Direkt ihr jährliches Schreiben an die Kunden, das Aufschluss über den Wert der Police geben soll, bereits geändert.

Die Mehrheit der sogenannten Standmitteilungen, die seit Jahresanfang verschickt wurden, sei allerdings unverändert, sagte Henning Kühl, Chefversicherungsmathematiker des Unternehmens.

Ablaufleistung und betragsfreie Leistungen müssen angegeben werden

Lebensversicherungs-Kunden erhalten einmal im Jahr die Standmitteilung. In der Vergangenheit fehlten Verbraucherschützern zufolge häufig allerdings wichtige Informationen. Das soll sich vom 1. Juli an ändern. Verpflichtend sind dann Angaben über die Leistung im Todesfall sowie die Summe, die nach unveränderter Fortführung bei Ablauf des Vertrages gezahlt wird (Ablaufleistung). Genannt werden muss auch der Betrag, den Versicherte bei Verzicht auf Zahlung weiterer Beiträge erhalten würden (beitragsfreie Leistung) sowie der aktuelle Rückkaufswert des Vertrages.

900 Standardmitteilungen wurden überprüft

Einige Versicherer haben ihre Schreiben bereits jetzt schon geändert. Vor allen Dingen die Ablaufleistungen würden bei den neu gestalteten Briefen mitgeteilt, erläuterte Kühl. Auch die Information über die beitragsfreie Leistung gehöre immer öfter zum Standard. Einige Versicherer, darunter Branchengrößen, warteten mit Anpassung der Infobriefe aber wohl bis zuletzt.

Policen Direkt nahm seit Anfang des Jahres etwa 900 Standmitteilungen unter die Lupe. Die meisten der insgesamt knapp 14.000 Kundeninfos gehen im November raus. Viele Verbraucher schließen zum Ende des Jahres eine Lebensversicherung ab.

Bei Alt-Verträgen müssen Kunden gezielt um Auskunft bitten

Der Bund der Versicherten begrüßte, dass ab Sommer bei Neuabschlüssen auch die eingezahlten Prämien ausgewiesen werden müssen. Bei Alt-Verträgen müssen diese dagegen nur auf Wunsch des Kunden mitgeteilt werden.

Grund für die Änderungen ist die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD). Das deutsche Umsetzungsgesetz dazu war am Freitag (23. Februar) in Kraft getreten.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Sparbuch

    Lebensversicherung nicht übereilt abschließen

    Zum kommenden Jahr sinkt der Garantiezins, daher kann es sich möglicherweise lohnen, eine Lebensversicherung noch in diesem Jahr abzuschließen. Vebraucher sollten die Entscheidung jedoch nicht übereilt treffen, denn nicht alle Tarife sind gut.

Top