Investitionen

Mecklenburger Zählerhersteller baut Kapazitäten aus

Der Zählerhersteller EMH aus Mecklenburg-Vorpommern kann Produktion und Kapazitäten erweitern. Wirtschaftsminister Ebnet übergab dazu den Zuwendungsbescheid für die Investitionen. Nach Unternehmensangaben liegen die Marktanteile im Spezialzählermarkt in Deutschland bei knapp 18 Prozent.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Wittenburg (red) - Die Kapazitäten der Wittenburger Elektrizitätszähler GmbH & Co. KG (EMH) in Mecklenburg-Vorpommern sollen ausgebaut werden. Seit 1991 entwickelt und vermarktet das Unternehmen vollelektronische Elektrizitätszähler für Haushalte und Spezialzähler für Gewerbe und Industrie.

Nun übergab Wirtschaftsminister Dr. Otto Ebnet den Zuwendungsbescheid für die Investitionen, denn Produktion und Kapazitäten sollen erweitert werden. Bereits errichtet wurden ein Lageranbau, Palettenregale, ein Nagelbettprüfsystem, Arbeitsplatzeinrichtungen und innerbetriebliche Transportsysteme. Eine neue Produktionshalle ist in Planung, so dass die Zahl der Beschäftigten auf knapp 100 steigen kann.

Nach Unternehmensangaben liegen die Marktanteile im Spezialzählermarkt in Deutschland bei knapp 18 Prozent und knapp drei Prozent in der EU. Mit einem neuen Produkt streben die Wittenburger eine Ausweitung der Marktanteile an, auch international in Polen, Österreich, Schweden, Belgien, Niederlande, Algerien und China.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Taschenrechner

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland am teuersten

    Während Strom in Bulgarien im Schnitt 9,8 Euro pro 100 Kilowattstunden kostet, zahlen die Deutschen einer Auswertung zufolge 30,5 Euro für dieselbe Menge. Damit kostet Strom hierzulande am meisten. Beim Gas sieht es hingegen anders aus.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom- und Gaspreise sind in Europa gesunken

    In Europa sind die Strom- und auch die Gaspreise einer Auswertung zufolge im Schnitt im Vergleich zum Vorjahr gesunken. In Deutschland sind die Stromkosten dabei mit 30,5 Euro pro 100 kWh mit am höchsten.

  • telefonieren

    Wieder Preiserhöhungen bei Preselection-Anbietern

    Es geht weiter rauf mit den Preisen bei den so günstig gestarteten jüngsten Preselection-Anbietern. EasyPreselect erhöht zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage, und auch PreselectNet will jetzt mehr Geld.

  • telefonieren

    01039 mit drastischen Auslands-Preissenkungen

    Preisänderungen um das Fünf- oder gar Zehnfache gibt es kaum, 01039 ist da eine Ausnahme. Die ab dem heutigen Donnerstag gültigen Änderungen sind erheblich, fallen diesmal aber alle zu Gunsten des Kunden aus.

  • Strompreise

    Greenpeace: Fischer muss Euratom-Reformantrag Österreichs unterstützen

    Laut Greenpeace wollen die EU-Mitgliedstaaten in dieser Woche über die EU-Verfassung abstimmen. Ein Bestandteil der Verfassung ist auch der seit 1957 geltende Euratom-Vertrag, der die weitergehende Förderung der Kernenergie festschreiben würde. Greenpeace fordert die deutsche Politik auf, eine Reform zu unterstützen.

Top