Vergleich

LED-Lampen haben die beste Gesamt-Ökobilanz

LED-Lampen haben einer Vergleichsuntersuchung der Stiftung Warentest zufolge die beste Gesamt-Ökobilanz aller energiesparenden Beleuchtungsformen. Acht von neun getesteten LED-Modellen hätten hinsichtlich ihrer Umweltauswirkung mit "sehr gut" abgeschnitten, berichtet die Stiftung in der Mai-Ausgabe ihrer Zeitschrift "Test".

LED© tarczas / Fotolia.com

Berlin (AFP/red) - Damit liegen die LED-Lampen vor den untersuchten Energiesparlampen, die bis auf eine Ausnahme sämtlich mit "gut" abschnitten. Am schlechtesten waren Halogenlampen. Ihr Umwelteinfluss sei drei- bis viermal so groß wie bei den anderen Lampenarten, teilte die Organisation in Berlin mit.

Vergleich von insgesamt 20 Lampen

Bei der Ökobilanz-Berechnung werden alle Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen berücksichtigt, die Herstellung, Betrieb und Entsorgung verursachen. LED-Lampen lagen der Stiftung Warentest zufolge bei dem Test von insgesamt 20 Lampen auch insgesamt vorn. Ihr Licht werde inzwischen immer besser und reiche in einem Fall bereits an das klassischer Glühbirnen heran. Hinsichtlich des schönsten Lichts und einer guten Farbwiedergabe seien Halogenlampen insgesamt aber noch überlegen. Dafür brauchten sie deutlich mehr Strom und gingen schnell kaputt.

Quelle: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiesparlampen

    Das Ende der Halogenlampen: Das müssen Verbraucher wissen

    Nach der Glühlampe verschwinden ab dem 1. September auch die meisten Halogenlampen aus den Verkaufsregalen. Was bedeutet das für Verbraucher und wie findet man künftig einen passenden Ersatz?

  • Stromrechnung

    Computer & Co.: Standby kostet rund 60 Euro im Jahr

    Geräte verbrauchen auch im Standby-Betrieb Strom – das ist den meisten Verbrauchern bekannt. Tatsächlich verliert aber ein Durchschnittshaushalt rund 60 Euro im Jahr durch eigentlich inaktive Unterhaltungsmedien, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

  • Stromtarife

    Stromanbieter fordern Ende der Sommerzeit

    Die Energiebranche sieht laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) das einstige Ziel, mit der Einführung der Sommerzeit Strom zu sparen, verfehlt. Seit Jahren könne die Energiewirtschaft kaum eine Sparwirkung durch den Dreh am Zeiger erkennen.

  • Stromtarife

    DUH sieht "Hysterie" bei Debatte um Energiesparlampen

    Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch, hat eine flächendeckende Rücknahmepflicht für Energiesparlampen gefordert. Seine Organisation sei "hochgradig unzufrieden mit der Sammelquote", sagte er am Montag in Berlin. Denkbar seien ein Pfandsystem oder Rücknahmeprämien.

  • Energieversorung

    Guter Vorsatz fürs neue Jahr: Strom sparen

    Am 1. Januar nimmt man sich gerne gute Vorsätze fürs neue Jahr. Doch dabei muss es nicht nur darum gehen, mit dem Rauchen aufzuhören oder mehr Sport zu treiben. Wie wäre es mit dem guten Vorsatz, den Stromverbrauch unter die Lupe zu nehmen und Strom zu sparen? Damit lässt sich gleichzeitig auch Geld sparen.

Top