Statistik

Kraftwerke setzen mehr Braunkohle ein

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 181,8 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert. Das waren 3,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Fast 93 Prozent der gesamten deutschen Braunkohlenförderung wurde dabei zur Stromerzeugung eingesetzt. Nahezu 28 Prozent des in Deutschland verbrauchten Stroms basiert deshalb auf Braunkohle.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Deutsche Braunkohlenindustrie verzeichnete im Jahr 2002 Absatzzuwächse. Die Förderung erhöhte sich insgesamt wegen der höheren Verfügbarkeit der Kraftwerke und der Inbetriebnahme des Neubaukraftwerkes in Niederaußem bei Köln um 3,7 Prozent auf 181,8 Millionen Tonnen.

Die Förderung im mitteldeutschen Revier stieg um 3,9 Prozent auf 20 Millionen Tonnen, in der Lausitz nahm die Förderung um 3,1 Prozent auf 59,3 Millionen Tonnen zu. Im Rheinland ist die Förderung um 5,3 Prozent auf 99,4 Millionen Tonnen gesteigert worden. Hier nahm im September 2002 das erste Braunkohlenkraftwerk mit optimierter Anlagentechnik - kurz BOA - seinen Probebetrieb auf. Die 1,2 Milliarden Euro teure 1000-Megawatt-Anlage erreicht einen Wirkungsgrad von über 43 Prozent und reduziert die Kohlendioxid-Emissionen um nahezu drei Millionen Tonnen im Jahr verglichen mit Altanlagen. Sie wird jährlich fast 7,2 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen und damit rechnerisch den Strombedarf von etwa zwei Millionen Privathaushalten decken.

Die Braunkohlenlieferungen an Kraftwerke der allgemeinen Stromversorgung stiegen um vier Prozent auf 167,4 Millionen Tonnen. Damit wurden fast 93 Prozent der gesamten deutschen Braunkohlenförderung zur Stromerzeugung eingesetzt. Nahezu 28 Prozent des in Deutschland verbrauchten Stroms basiert auf Braunkohle.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Wechsel

    EuGH: EEG-Umlage ist keine staatliche Beihilfe

    Bei der EEG-Umlage hat Deutschland vor dem EuGH Recht bekommen. Die EU-Kommission hatte das Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien wegen bestimmter Inhalte kritisiert. Mit dem aktuellen Urteil entfallen Milliarden-Rückforderungen.

  • Ökostrom

    Polarstern: Wärmepumpentarife am besten mit Gütesiegel

    Einige Stromversorger bieten auch spezielle Wärmepumpentarife an. Das kann sich finanziell, aber auch mit Blick auf Umwelt und Klima lohnen. Auf bestimmte Aspekt muss jedoch unbedingt geachtet werden, so der Ökostromversorger Polarstern.

  • Strompreise

    energreen gratuliert Stadt Heidelberg zur "Climate Star 2002"-Auszeichnung

    Das internationale Klima-Bündnis "Alianza del Clima e. V." hat die Klimaschutzaktivitäten der Stadt Heidelberg ausgezeichnet. Wesentlicher Bestandteil des Heidelberger Klimaschutz-Konzeptes ist der Bezug von zertifiziertem energreen-Strom aus erneuerbaren Energien.

  • Stromnetz Ausbau

    Clement über zukunftsfähige und nachhaltige Energiewirtschaft als Standortfaktor

    Nachfolgend veröffentlichen wir die Rede von Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, auf einer Veranstaltung der DIHK-IHK Köln am 18. November 2002 in der Originalversion.

  • Hochspannungsleitung

    Erneuerbare Energie für das Reich der Mitte

    Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft finanziert mit über zehn Millionen US-Dollar einen Windpark der Nordex Energy GmbH in China mit. Mit diesem Modellprojekt soll gezeigt werden, dass ein kommerziell finanziertes und betriebenes Windkraft-Projekt auch in China möglich ist.

Top