Bericht

Kommt 2020 eine deutliche Rentenerhöhung?

Im kommenden Jahr könnte es wieder eine deutliche Rentenerhöhung geben. Drei Prozent oder mehr scheinen Experten realistisch. Allerdings könnte ein Faktor dafür sorgen, dass das Plus etwas weniger hoch ausfällt.

Finanzen© Kautz15 / Fotolia.com

Berlin - Die mehr als 20 Millionen Rentner können nach Ansicht von Experten auch im kommenden Jahr erneut mit einem deutlichen Plus ihrer Bezüge rechnen. Die Bezüge könnten um bis zu drei Prozent steigen, sollten sich die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt im Laufe des Jahres nicht mehr drastisch ändern, sagte der sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß (CDU), dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Rente mit 63 könnte Rentenplus dämpfen

Der Leiter des Referats Alterssicherung beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), Ingo Schäfer, sagte dem Magazin, aufgrund guter Beschäftigungslage und spürbarer Lohnerhöhungen halte er sogar eine Erhöhung um mehr als drei Prozent für möglich. Der Freiburger Ökonom Bernd Raffelhüschen, der ebenfalls fast drei Prozent Rentenplus im kommenden Jahr für möglich hält, warnte zugleich vor einer übermäßigen Inanspruchnahme der Rente mit 63. Dadurch könnte das Rentenplus gedämpft werden.

Rentenerhöhungen 2018 und 2019

Zum 1. Juli waren die Rentenbezüge in Westdeutschland um 3,18 Prozent gestiegen, im Osten sogar um 3,91 Prozent. 2018 waren die Renten im Westen um 3,22 Prozent und im Osten um 3,37 Prozent in die Höhe gegangen.

Quelle: DPA

Passende Ratgeber
Das könnte Sie auch interessieren
  • Rente

    Renten in Ost und West werden erneut abgehoben

    Die Renten sollen wie 2017 auch in diesem Jahr noch einmal angehoben werden. Damit die Bezüge in den alten und neuen Bundesländern wie geplant angeglichen werden können, steigen die Beiträge im Osten etwas stärker als im Westen.

  • Altersvorsorge

    Studie: Altersarmut bedroht 2036 jeden fünften Neurentner

    Von Altersarmut soll in nicht mal 20 Jahren jeder fünfter Neurentner betroffen sein, so eine aktuelle Studie. Besonders der Anteil an alleinstehenden Frauen, deren Einkommen nicht zu Leben ausreicht, soll steigen.

  • Altersvorsorge

    Studie: Renten von Männer und Frauen differieren stark

    Bei der Altersrente existieren einer Studie zufolge weiterhin große Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Zwar hätten sich die Alterseinkünfte beider Geschlechter weiter angenähert, Frauen erhielten aber noch immer nur 43 Prozent der Bezüge der Männer.

Top