Vorsicht bei Billigvarianten

Kfz-Versicherung: DBV-Winterthur setzt auf Transparenz

Die DBV-Winterthur warnt vor Billigangeboten bei Kfz-Versicherungen. Der Kunde sollte genau prüfen, welche Risiken dabei abgedeckt sind. Bei den beiden neuen Produkten "Auto-Trend" und "Auto-Komfort" der DBV-Winterthur wisse der Kunde, wofür er bezahlt.

07.10.2005, 08:51 Uhr
Versicherungsprämie© m.schuckart / Fotolia.com

Viele Versicherer bringen zurzeit Billigvarianten ihrer Kfz-Tarife auf den Markt. Doch Vorsicht: Kunden sollten genau hinschauen, welche Risiken durch diese Versicherungen abgedeckt sind und welche nicht, warnt die DBV-Winterthur. Mit der völligen Überarbeitung der bisherigen Tarife und der Einführung einer neuen preisorientierten Produktlinie will das Versicherungsunternehmen dem Kunden die Möglichkeit bieten, die auf sein Risikoprofil passende Kfz-Versicherung auszuwählen. "Wir wollen keine Geiz-ist-geil-Mentalität bei der Kfz-Versicherung, sondern mehr Transparenz. Der Kunde soll wissen, wofür er bezahlt. Dann kann er auch die Versicherung wählen, die seinem persönlichen Risikoprofil entspricht", so Thomas Leicht, Schaden-Vorstand der DBV-Winterthur. Mit dem Produkt 'Auto-Trend' will die DBV-Winterthur groß in den Markt der preisgünstigen Kfz-Versicherungen einsteigen. Doch trotz niedrigem Preis genieße der Kunde die umfangreiche Leistung eines Service-Versicherers. So beinhaltet 'Auto-Trend' einen 24-Stunden-Schadenservice, eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro und einen Schutzbrief, der unter anderem Pannen- und Unfallhilfe vor Ort, Bergung und Abschleppen, Ersatzteilversand, Krankenrücktransport und Fahrzeugabholung sowie Übernachtung bei Fahrzeugausfall und Stellung eines Mietwagens einschließt. Gegen Aufpreis werde zudem ein Ausland-Komplettschutz garantiert.

Die Kfz-Versicherung 'Auto-Komfort' bietet zusätzlich den Ausland-Komplettschutz, den Verzicht auf die Einrede grober Fahrlässigkeit und den so genannten Rabattretter, d.h. Kunden werden beim Schaden nicht mehr so stark zurückgestuft. Außerdem gilt die Versicherung auch für den Mietwagenfahrer im europäischen Ausland ('Mallorca-Police'). Bei beiden Produktlinien werden dem Risiko entsprechend individuelle Rabatte eingeräumt, so die DBV-Winterthur abschließend.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top