Hessen

Kassel wird Testgebiet für kontaktloses Bezahlen

Das kontaktlose Bezahlen ist bequem und soll noch weitere Vorteile mit sich bringen. Um herauszufinden, wie gut das System funktioniert, hat die Kreditwirtschaft ein Testgebiet auserkoren: In Kassel werden die alten Girocards nach und nach ausgetauscht.

21.04.2016, 12:51 Uhr (Quelle: DPA)
EC-KarteDas kontaktlose Bezahlen wird zunächst in Kassel getestet.© drubig-photo / Fotolia.com

Kassel - Kontaktloses Bezahlen und andere neue Funktionen der Girocard (EC-Karte) sollen künftig in Kassel getestet werden. Die Kreditwirtschaft will dort die Alltagstauglichkeit und Akzeptanz von Neuerungen prüfen, bevor sie bundesweit eingeführt werden. Kassel sei ausgewählt worden, weil die Stadt unter anderem bei Kaufkraft und Bevölkerungsstruktur nah am Bundesdurchschnitt liege, sagte Ingo Limburg von Euro Kartensysteme am Mittwoch bei der Vorstellung Kassels als "Girocard City". "Kassel ist wunderbar repräsentativ." Die Stadt sei für die nächsten 10 bis 15 Jahre als Testlabor für Innovationen vorgesehen.

Girocards werden ausgetauscht

Die Girocards in der Region sollen nach und nach ausgetauscht und mit neuen Funktionen versehen werden. Einige Verbraucher können in Nordhessen in bestimmten Geschäften bereits seit Oktober 2015 Beträge bis 25 Euro kontaktlos und ohne Persönliche Identifikationsnummer (PIN) bezahlen, indem sie die Karte vor ein Terminal halten. Bei höheren Einzelbeträgen wird die PIN abgefragt. Bei unberechtigten Einkäufen, die nur bis 100 Euro möglich sind, haftet die Bank.

Kontaktloses Bezahlen beim Pizzaboten

Allerdings sind bislang nur wenige Karten in Umlauf. Der Versuch soll nun ausgeweitet werden. Limburg sagte, außer dem kontaktlosen Bezahlen in Geschäften seien auch andere Funktionen denkbar. So könne womöglich der Pizzabote an der Haustür künftig mit einem kleinen Terminal abrechnen. Die Girocard hieß bis 2007 EC-Karte.

Limburg: Sicherheit ist gewährleistet

Limburg betonte: "Es werden keine Dinge getestet, die unausgereift sind." Die Sicherheit sei gewährleistet. Mit dabei ist die gesamte deutsche Kreditwirtschaft. Dies sei "einzigartig", sagte Jochen Johannink, Vize-Chef der Kasseler Sparkasse.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Bezahlen per Handy

    Sparkasse meldet Rekordwerte für kontaktloses Bezahlen

    Die Girocard wurde von Sparkassen-Kunden zu Beginn der Corona-Krise häufiger für das Bezahlen eingesetzt, denn je zuvor. Wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband meldet, wurden hier gerade beim kontaktlosen Zahlen neue Spitzenwerte erreicht.

  • Apple Pay

    Apple Pay läuft jetzt auch bei Volks- und Raiffeisenbanken

    Die Volks- und Raiffeisenbanken gehörten zu den letzten Banken in Deutschland, die Apples Bezahllösung Apple Pay noch nicht unterstützten. Nun können auch Kunden dieser Banken Apple Pay nutzen.

  • Kreditkarten

    Doppelabbuchungen bei EC-Kartenzahlung: Alle Banken betroffen

    Wer auf seinem Konto in den vergangenen Tagen nach der Kartenzahlung Doppelabbuchungen bemerkt, muss nicht in Panik verfallen. Hintergrund ist ein Fehler bei Finanzdienstleister Telecash. Die fehlerhaften Abbuchungen sollen ohne Einschreiten der Kunden zurückgebucht werden.

  • Online-Banking

    Experten: Online-Banking ist sicherer geworden

    Das Online-Banking wird zwar laut einer aktuellen Umfrage vom überwiegendem Teil der Bevölkerung genutzt, einige scheinen aber noch immer große Bedenken bezüglich der Sicherheit zu haben. Experten zufolge hat sich aber genau das gebessert.

  • Bezahlen per Handy

    Mit dem Handy bei Aldi bezahlen - klappt das?

    Aldi Nord hat kürzlich das kontaktlose Zahlen per Handy eingeführt. Über NFC werden die Daten übertragen, PIN oder Unterschrift sind nicht mehr nötig. Ein Mitarbeiter von test.de hat ausprobiert, wie das Verfahren in der Praxis funktioniert.

Top