Reaktion auf die Krise

Kalifornien erhöht die Strompreise

Kalifornien reagiert auf die seit Monaten andauernde Stromknappheit: Jetzt werden die Strompreise drastisch erhöht.

16.05.2001, 14:28 Uhr
Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Jetzt wird auch im amerikanischen Sonnenstaat der Strom teurer: Gestern hat die kalifornische Aufsichtsbehörde eine kräftige Erhöhung der Strompreise um bis zu 50 Prozent beschlossen. Energieverschwendung soll damit ab sofort bestraft werden.


Wie eine jetzt veröffentlichte Studie amerikanischer Energieversorger belegt, ist der Höhepunkt der Energiekrise noch nicht erreicht. Es werden in diesem Sommer Stromabschaltungen in der Höhe von etwa 260 Stunden erwartet, von denen auch die Einwohner der Bundesstaaten New England, Texas und New York City betroffen sein könnten. Aus diesem Grund sollen der Verbraucher mit hohen Strompreisen zum Energiesparen angehalten werden, wobei sozial schwache Bürger und Kunden mit geringem Stromverbrauch bevorzugt behandelt werden sollen. Vielverbraucher-Haushalte und Geschäftskunden müssen mit Preisanhebungen bis zu 50 Prozent rechnen. Dadurch will Kalifornien bis zu fünf Milliarden Dollar (etwa 11 Milliarden Mark) einnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Verivox: Strompreise sinken trotz Corona-Krise nicht

    Die Strompreise sind zwar im Großhandel im Zuge der Corona-Krise gesunken. Die Preisbewegung wird aber erst viel später und nur in einem geringfügigen Anteil bei Endkunden ankommen, so die Experten von Verivox.

  • Video Spiel

    Eon: Spielkonsolen verursachen höhere Stromkosten

    Bei den Spielkonsolen gibt es große Unterschiede beim Stromverbrauch und somit auch bei den Energiekosten. Die Nintendo Wii verbraucht beispielsweise mehr als doppelt so viel Strom wie die klassische Wii.

  • Hochspannungsleitung

    Besserung nur temporär: Kalifornien wieder ohne Strom

    Zum fünften Mal in diesem Jahr musste im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien der Strom abgestellt werden. Eine verfehlte Politik und warme Temperaturen sind der Grund für die drastischen Sparmaßnahmen.

  • Hochspannungsmasten

    Energiekrise in Kalifornien: Rettung in Sicht?

    Um nicht Konkurs anmelden zu müssen, hat der zweitgrößte kalifornische Energieversorger SCE mit dem Bundesstaat vereinbart, sein Netz erst zu verkaufen und dann weiter unterhalten zu können. Ob das die Krise entschärft bleibt weiterhin unklar, einen Konkursfall gibt es bereits.

  • Hochspannungsmasten

    Größter kalifornischer Energieversorger stellt Konkursantrag

    Die Energiekrise in Kalifornien hält weiter an: Das größte Energieunternehmen, die Pacific Gas and Electric Company, hat Konkursantrag gestellt um sich von mehreren Milliarden Dollar Schulden zu befreien.

Top