Appell an die RegTP

Jetzt auch die Grünen: Her mit der Flatrate!

Parteien sind sich einig: SPD, CDU, FDP und Bündnisgrüne fordern unisono eine Flatrate.

Internetverbindung© Pavel Morozov / Fotolia.com
Ein seltenes Bild in der Berliner Republik: Das politische Lager schließt die Reihen und fordert die Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation geschlossen dazu auf, der Telekom eine Großhandelsflatrate für andere Provider aufzuerlegen. Pauschale Abrechnung, weg mit dem Minutentakt, Forcierung des Wettbewerbs - dafür sprechen sich jetzt auch die Bündnisgrünen aus. Die Regulierungsbehörde wird den Ausgang des Verfahrens morgen bekannt geben.

Margareta Wolf, Mitglied im Fraktionsvorstand, und Grietje Bettin, medienpolitische Sprecherin, schließen sich der Forderung jener Provider an - an der Speerspitze freilich AOL -, die Pauschaltarife von der Telekom für zu den Netzzugang verlangen. "Wir brauchen in Deutschland eine echte Flatrate, also einen Internet-Zugang zu einem für alle erschwinglichen Pauschalpreis", so Wolf und Bettin.

Kurzum: Die Telekom müsse Internet-Service-Providern Nutzungskapazitäten zu Großhandelstarifen anbieten. Andererseits müsse der Mechanismus für den Kauf solcher Kapazitäten so gestaltet werden, dass das wirtschaftliche Risiko nicht einseitig auf die Deutsche Telekom verlagert werde.

Tipp der Redaktion

Der Streit um die Zukunft der Flatrates - unser Tagesthema!

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top