Newcomer

Hyundai Mobile startet mit acht Handys auf dem deutschen Markt

Hyundai Mobile Europe, ein Ableger des koreanischen Autoherstellers, startet nun auf dem europäischen Handymarkt. Wirkliche Hingucker sind die Hyundai-Handys aber weder in punkto Ausstattung noch hinsichtlich des Designs.

Handytarife© Benicce / Fotolia.com

Wien (red) - Der hierzulande vor allem durch seine Autos bekannte koreanische Konzern Hyundai setzt nun auf Mobiltelefone: Das dafür gegründete Unternehmen Hyundai Mobile Europe tritt jetzt mit acht neuen Handys in den deutschen Markt ein. Von Wien aus will das neue Unternehmen seine Handygeschäfte in 23 Ländern West- und Osteuropas betreiben.

Deutsche Niederlassung besteht bereits

In Deutschland, Ungarn und Bulgarien wurden bereits eigene Hyundai-Mobile-Niederlassungen gegründet, in der Schweiz, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien, Mazedonien und Bulgarien lokale Verkaufsorganisationen etabliert. Aktuell in Gründungsphase befinden sich Vetriebspartnerschaften in Großbritannien, Polen, Italien und Frankreich. Bis 2009 sind auch in Portugal, Spanien, den Benelux-Staaten, Rumänien und Griechenland Vertriebsniederlassungen geplant.

Ausstattung und Design eher mäßig

Hyundai Mobile setzt nach eigenen Angaben auf ein breites Portfolio mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Einige osteuropäische Netzbetreiber verkaufen bereits Handys von Hyundai Mobile. Zum Start präsentiert das neue Unternehmen acht neue Mobiltelefone. Die Palette umfasst Einsteigermodelle wie das MB-115 oder das MB-121. Das MB-D130 kann zwei Sim-Karten aufnehmen, verfügt allerdings über keinerlei Business-Features. Mit dem Musikhandy MB-400 hat man mit Hilfe des Touchscreens schnellen Zugriff auf Telefonfunktionen sowie Musik- und Videodateien.

Preise noch unbekannt

Ebenfalls zur Sliderklasse zählt das MB-500, ein Tribandgerät mit verspiegeltem Display. Die meisten jetzt vorgestellten Geräte sind allerdings gerade mal Dualband-Handys, also nicht in den USA einsetzbar. Auffällig ist die "Handy-Watch", das MB-910. Im Schnitt sind die jetzt von Hyundai vorgestellten Geräte nur mäßig ausgestattet und können auch optisch kaum überzeugen - allenfalls durch bewusste oder unbewusste Anlehnung an bekannte Modelle anderer Hersteller. Preise hat Hyundai noch nicht genannt, auch der Markteintritt ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erdgaspipeline

    Gasstation in Österreich explodiert – Gasexporte unterbrochen

    Wegen einer Explosion an einer Gasstation in Österreich kommt es zu Störungen bei der Gasversorgung im Süden und Südosten Europas. Bei der Station handelt es sich um einen wichtigen Knotenpunkt, über den etwa Gas aus Russland nach Italien verteilt wird.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom- und Gaspreise sind in Europa gesunken

    In Europa sind die Strom- und auch die Gaspreise einer Auswertung zufolge im Schnitt im Vergleich zum Vorjahr gesunken. In Deutschland sind die Stromkosten dabei mit 30,5 Euro pro 100 kWh mit am höchsten.

  • Klapphandy

    Fünf Tariftipps für günstige Handytelefonate im Oktober

    Bei unseren Tariftipps im Oktober stehen zwei Themen besonders im Mittelpunkt: deutlich gesunkene Preise in vielen Prepaidtarifen und der Siegeszug des mobilen Internets - dessen Nutzung mit den neuen Tarifen auch im Ausland bezahlbar wird.

  • Stromnetz Ausbau

    Hohe Energiekosten dämpfen Urlaubslust der Deutschen

    Die deutschen Urlauber sind in diesem Sommer weniger verreist als im Vorjahr. Nur 43,5 Prozent der Deutschen fuhren in die Ferien, wie aus einer vom Europäischen Tourismus Institut (ETI) am Dienstag in Trier vorgestellten Studie hervorgeht.

  • Handytarife

    blau und simyo starten mobiles Internet fürs Ausland

    blau und simyo bieten ab Oktober die Nutzung des mobilen Internets in rund 30 Ländern an. Alle Bestands- und Neukunden surfen dann automatisch zu den neuen Preisen im Ausland. Es ist kein zusätzlicher Tarif und keine weitere Karte notwendig.

Top