Preisanstieg

Holzpellets werden allmählich teurer

Im September sind die Preise für Holzpellets leicht angestiegen. Im Winter werden die Pellets in der Regel noch teurer. Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. empfiehlt deshalb, noch vor der Preiserhöhung den Bestand im Pelletlager zu kontrollieren.

19.09.2017, 09:20 Uhr (Quelle: DPA)
Holzpellets© Niclas Bergqvist / Fotolia.com

Berlin - Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) berichtet, ist im September der Preis für eine Tonne Pellets im Bundesdurchschnitt auf 232,69 EUR gestiegen. Das ist eine leichte Zunahme von 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im September 2016 lag der Durchschnittspreis mit 227,96 Euro pro Tonne 2,0 Prozent niedriger. Ein Kilogramm Pellets kostet im September 2017 23,27 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,65 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 16 Prozent, zu Erdgas rund 20 Prozent.

DEPV: Pelletheizer sollten Lager zeitnah prüfen

"Zum meteorologischen Herbstanfang zeigt sich ein saisonal üblicher Preisverlauf bei Holzpellets", erläutert Martin Bentele, Geschäftsführer beim Branchenverband DEPV. Pelletheizer sollten zeitnah prüfen, ob ihr Lager für den Winter noch ausreichend gefüllt ist. Besitzer von Pelletkaminöfen sollten sich am besten jetzt noch mit Sackware für die anstehende Heizsaison bevorraten, bevor Pellets im Winter wieder etwas teurer werden.

Holzpellets sind im Süden am günstigsten

Regionalpreise Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im September 2017 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 Tonnen): In Süddeutschland sind Pellets mit 231,85 Euro pro Tonne im September am günstigsten. In Mitteldeutschland kostet die gleiche Menge 232,28 Euro pro Tonne und in Nord-/Ostdeutschland 233,70 Euro pro Tonne. Im Süden ist das Preisniveau fast gleichgeblieben, während der Preisanstieg im Norden etwas deutlicher war.

Größere Mengen (26 Tonnen) wurden im September 2017 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 218,31 Euro pro Tonne, Mitte: 215,70 Euro pro Tonne, Nord/Ost: 217,38 Euro pro Tonne (alle Preise inkl. MwSt.).

Holzpellet-Preise Infografik © Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV)
Holzpellet-Preise vergleichen
Das könnte Sie auch interessieren
  • Pellets

    DEPV: Deutschland produziert mehr Holzpellets

    Die Produktion an Holzpellets ist im ersten Halbjahr 2018 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum noch einmal gestiegen. Dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband zufolge wurde so ein neuer Rekordwert erreicht.

  • Pellets

    DEPV: 32.300 neue Pellet-Heizanlagen im vergangenen Jahr

    Ob Kessel oder Kaminofen: Mit Pellets heizen im vergangenen 32.300 neue Anlagen in Deutschland. Das berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. Bei der Pelletherstellung gibt es einen neuen Rekord.

  • Heizen mit Holzpellets

    Holzpellets: Niedriger Preis bei stabiler Produktion

    Holzpellets sind dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. zufolge noch einmal günstiger geworden. Am niedrigsten ist der Pelletpreis bei einer Abnahme von sechs Tonnen demnach in Regionen in der Mitte Deutschlands.

  • Urlaub

    Malediven-Reisen bis zu 20 Prozent teurer

    Medienberichten zufolge werden Reisen auf die Malediven im kommenden Winter deutlich teurer - von Preiserhöhungen teils über 20 Prozent ist die Rede.

  • Stromrechnung

    Strom könnte um fast 13 Prozent teurer werden

    Strom wird sich der Berechnung des Verbraucherportals Verivox zufolge im kommenden Jahr um fast 13 Prozent verteuern. Auf einen Vier-Personen-Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 4000 Kilowattstunden Strom im Jahr kämen dabei Mehrkosten von 129 Euro zu. Der Grund für die derart steigenden Preise sind Erhöhungen in mehreren Bereichen.

Top