Preissteigerungen

Holzpellets um rund vier Prozent teurer

Kaum geht die Heizsaison so richtig los, steigen die Brennstoffpreise: Ein Kilogramm Holzpellets kostet im Oktober 2012 in Deutschland durchschnittlich 24,14 Cent, berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V.

Holzpelletpreise© Albarighet / Fotolia.com

Kaum geht die Heizsaison so richtig los, steigen die Brennstoffpreise: Ein Kilogramm Holzpellets kostet im Oktober 2012 in Deutschland durchschnittlich 24,14 Cent, berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV). Eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Holzpresslingen gibt es zum Preis von 4,93 Cent. Der Preisanstieg von rund vier Prozent gegenüber dem Vormonat sei saisonüblich, teilte der Verband mit - und beeilt sich darauf hinzuweisen, dass der Preisvorteil von gut 46 Prozent gegenüber Heizöl auf dem Niveau von September bleibe.

Holzpellets werden zu Saisonbeginn fast immer teurer

"Zum Winter legt der Preis für Holzpellets regelmäßig leicht zu. Das liegt vor allem an
den gestiegenen Kosten für den Ausgangsrohstoff, den Sägespänen", sagt Martin
Bentele, geschäftsführender DEPV-Vorsitzender. Sägespäne und Hackschnitzel aus dem Sägewerk würden zum Winter hin aufgrund des geringeren Einschnitts stärker nachgefragt und stiegen damit im Preis. Der DEPV-Vorsitzende rechnet bis zum Jahresende mit einem weiteren Anstieg.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Holzpellets

    Holzpellets werden allmählich teurer

    Im September sind die Preise für Holzpellets leicht angestiegen. Im Winter werden die Pellets in der Regel noch teurer. Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. empfiehlt deshalb, noch vor der Preiserhöhung den Bestand im Pelletlager zu kontrollieren.

  • Stromtarife

    Irreführend: RWE wirbt für teure Nachtspeicheröfen

    Stark steigende Heizstrompreise bescheren knapp 2,2 Millionen Haushalten derzeit drastische Heizkostenanstiege. Weil weitere Preisanstiege zu befürchten sind, sollten die Mieten gesenkt werden, rät der Bund der Energieverbraucher. Eine RWE-Werbung für Speicheröfen wird als "grob irreführend" kritisiert.

Top