Umfrage

Hohe Energiekosten sorgen für gestiegene Sparquoten

Immer mehr Bundesbürger wollen den drastischen Preiserhöhungen bei den Energiekosten mit Sparsamkeit begegnen. Laut einer aktuellen Umfrage planen im Vergleich zum Jahr 2006 in diesem Jahr 17 Prozent mehr Menschen Einsparungen im Energiesektor.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hannover (red) - 73 Prozent der vom Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Finanzdienstleisters AWD befragten Bürger gaben an, 2008 bei den Energiekosten sparen zu wollen. Im Vorjahr waren es 69 Prozent gewesen, die bei den Ausgaben für Strom, Öl, Gas und Wasser sparen wollten. In 2006 wollten sogar nur 56 Prozent bei den Energiekosten die Ausgaben drosseln.

Danach gefragt, wo am ehesten Geld eingespart werden soll, lagen die Bereiche Energiekosten (73 Prozent), Telefonkosten (52 Prozent) und Restaurantbesuch (50 Prozent) erneut an der Spitze. Danach folgen Lebensmitteleinkauf (42 Prozent), Reisen und Urlaub (38 Prozent), Versicherungen (38 Prozent) und Wohnungskosten (25 Prozent). Beim Notgroschen wollen hingegen nur 23 Prozent der Befragten sparen und am Aufbau einer privaten Altersvorsorge immerhin 11 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Studenten zahlen je nach Uni-Stadt unterschiedlich viel für Strom

    Studenten sparen in Wohngemeinschaften nicht nur bei der Miete. Einer Analyse zufolge sind auch beim Strom erhebliche Einsparungen möglich. Wie viel Geld genau eingespart werden kann, hängt unter anderem aber vom jeweiligen Wohnort ab.

  • Jugendlicher

    PC-Rollenspiele und Ego-Shooter treiben Stromverbrauch in die Höhe

    Der Stromverbrauch kann sich durch das PC-Spielen drastisch erhöhen. Im einigen Fällen ist die Stromrechnung dann sogar einige hundert Euro teurer. Es gibt aber ein paar Möglichkeiten, wie Gamer die Stromkosten im Zaum halten können.

  • Energieversorung

    Stadtwerke Hannover erhöhen enercity-Strompreis

    Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover hat in seiner Sitzung vom Donnerstag eine Strompreiserhöhung zum 1. Juni 2007 um 1,12 Cent pro Kilowattstunde auf 20,72 Ct/kWh für den Grundversorgungstarif enercity Strom & Komfort beschlossen.

  • Hochspannungsleitung

    "ProCool" zeichnet sparsame Sieger aus

    Kühlgeräte für den Getränke- und Lebensmittelhandel brauchen immer weniger Strom und können auf klimaschädliche Kältemittel und Isoliermaterialien ganz verzichten. Das zeigen die Geräte, die im Rahmen des europäischen Wettbewerbs "ProCool" auf der Hannover Messe ausgezeichnet wurden.

  • Energieversorung

    FlexStrom startet Plakat- und Sonderaktion in Berlin (Upd.)

    Der Berliner Newcomer FlexStrom startete in dieser Woche eine Plakataktion in der Hauptstadt, verbunden mit einer preislichen Sonderaktion. Die Berliner müssten momentan besonders interessiert an günstigem Strom sein, wird doch Vattenfall zum 1. Mai die Strompreise wie angekündigt erhöhen.

Top