Preissteigerungen

Höhere Vignettenpreise für Österreich

Die Vignettenpreise für Österreich steigen zum Dezember, wie der ADAC mitteilt.

Zinsen© Pixelot / Fotolia.com

Die Vignettenpreise für Österreich steigen zum Dezember, wie der ADAC mitteilt. Schon dann kann man nämlich die Jahresvignette für 2014 erwerben. Die Maut kostet nun im Jahr 82,70 Euro, was einer Erhöhung von 2,10 Euro entspricht. Für zwei Monate muss ein Autofahrer nun 24,80 Euro bezahlen, 60 Cent mehr als noch im Vorjahr.

Vignettenpreise steigen leicht

Die Zehn-Tages-Vignette wird mit 8,50 berechnet und ist damit 20 Cent teurer geworden. Für Motorradfahrer steigt der Vignettenpreis für ein ganzes Jahr um 80 Cent auf 32,90 Euro, für zwei Monate zahlt man 12,40 Euro (plus 30 Cent) und für zehn Tage auf österreichischen Autobahnen werden 4,90 Euro fällig, eine Steigerung um zehn Cent.

Ohne Vignette drohen saftige Strafen

Der ADAC weist zudem darauf hin, dass ab dem 1. Dezember 2013 zwischen der deutsch-österreichischen Staatsgrenze bei Kiefersfelden und Kufstein Süd Vignettenkontrollen durchgeführt werden. Diese waren dort bislang ausgesetzt. Wer ohne Vignette erwischt wird, muss mindestens 120 Euro zahlen (Motorradfahrer 65 Euro). Die Kontrollen beginnen unmittelbar hinter der Grenze.

Die Jahresvignetten für 2013 sind noch bis einschließlich 31. Januar 2014 gültig. In der Schweiz bleiben die Vignettenpreise stabil. Hier sollen die Preise erst 2015 steigen, dann aber massiv.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top