Preissteigerungen

Höhere Preise in Hotels und Gaststätten erwartet

Auch das Hotel- und Gastgewerbe hat unter steigenden Kosten, insbesondere bei der Energie, zu leiden.

Hotel Gewerbe© contrastwerkstatt / Fotolia.com

Auch das Hotel- und Gastgewerbe hat unter steigenden Kosten, insbesondere bei der Energie, zu leiden. Deshalb muss man wohl auch hier mit höheren Preisen rechnen. Konkret hat der Dehoga (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) Thüringen schon beklagt, dass die höheren Kosten hier das Gastgewerbe "erdrücken" würden. Sowohl Hotels auch als die Gastronomie nennen diesen Faktor an erster Stelle, wenn es um die geschäftlichen Probleme geht.

Mehrkosten durch Energiekosten und GEMA

Allein das Thüringer Gastgewerbe muss sich im nächsten Jahr auf sieben Millionen Euro zusätzliche Kosten einstellen, wie der Dehoga ausgerechnet hat. Auch drohende Gebührenerhöhungen durch die GEMA werden im Branchenbericht angesprochen. Mit Umsatzeinbußen rechnen demnach über ein Drittel der Hoteliers und Gastronomen. Der Geschäftsführer des Dehoga Thüringen, Dirk Ellinger, rechnet auch mit steigenden Preisen in den Hotels und Gaststätten, um die Entwicklung abzufangen. Diese könnten zwischen zwei und acht Prozent liegen, so seine Einschätzung.

Die vergangene Saison war einigermaßen zufriedenstellend, die meisten Unternehmen hatten stabile Umsätze oder ein kleines Plus zu verzeichnen. Trotzdem schaut man angesichts der Wirtschaftslage eher skeptisch in die Zukunft.

Top