Teurer

Höhere Energiekosten zum Jahreswechsel

Die Energiekosten sind insgesamt wieder angestiegen. Das geht zu einem großen Teil auf die höheren Ölpreise zurück. Besonders bemerkbar macht sich das bei den Kosten für Heizöl, Benzin und Diesel.

19.01.2017, 12:06 Uhr (Quelle: DPA)
Energiekosten© Nik / Fotolia.com

Berlin - Steigende Ölpreise haben die Energiekosten für Verbraucher in Deutschland zum Jahreswechsel ansteigen lassen. Am deutlichsten war die Entwicklung beim Heizöl, das im Dezember 11,7 Prozent teurer war als im Vormonat. Das geht aus dem aktuellen Energiepreis-Monitor der European Climate Foundation (ECF) hervor, der der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag vorlag. Für Benzin und Diesel mussten die Deutschen zum Jahresende im Schnitt 3,6 Prozent mehr zahlen als noch im November. Alles in allem stiegen die Energiepreise im Dezember um 2,3 Prozent.

Energieimporte werden durch steigenden Dollar-Kurs teurer

Der Grund für den Kostenanstieg ist demnach der steigende Ölpreis, aber auch der Dollar-Kurs, der seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten steigt. Dadurch werden Energieimporte, die in Dollar ausgewiesen werden, zusätzlich verteuert. Die Preise für Strom blieben im November unverändert, Gas legte nur um 1,2 Prozent gegenüber dem Vormonat zu.

Aufs Gesamtjahr betrachtet mussten die Deutschen laut Energiepreis-Monitor 2016 rund 6,4 Milliarden Euro weniger für Energie ausgeben als im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld

    Preisrückgang bei Heizöl und Benzin

    Heizöl und Benzin sind günstiger geworden. Das liegt am Preisrutsch am Ölmarkt, was in erster Linie auf einen Streit zwischen den Ölförderländern zurückzuführen ist. Beim Heizöl ist mittlerweile die Nachfrage gestiegen und damit auch wieder die Preise.

  • Erdgaspreise

    Ölpreis sinkt wegen Coronavirus - Heizöl und Benzin billiger

    Sowohl die Preise für Heizöl als auch für Benzin sind gesunken. Wegen des Coronavirus sind in China gravierende Reisebeschränkungen erlassen worden. Unter anderem das hat dazu geführt, dass die Ölpreise gefallen sind.

  • geballte Faust

    Heizölpreise im Oktober deutlich gestiegen

    Die Heizölpreise sind im Oktober im Vergleich zum September um mehr als elf Prozent gestiegen. Auch die Kraftstoffpreise sind in die Höhe gegangen, wenn auch nicht so stark. Gas dagegen ist so günstig wie lange nicht mehr.

  • Konsum

    Inflation: Verbraucherpreise steigen wieder

    Die Inflation zieht wieder an: Die Verbraucherpreise sind im Oktober noch einmal um 0,8 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Vor allem die höheren Mieten sind Grund für die Teuerung.

  • Erdgaspreise

    Opec einigen sich auf Fördergrenze beim Öl

    Die zerstrittene Opec hat sich nun doch einigen können, die Ölfördermenge zu begrenzen. Bereits seit zwei Jahren sind die Ölpreise fast durchgehend im Keller. Das Öl wurde sofort nach der Entscheidung teurer.

Top