Womit heizen die Deutschen?

Heizenergiestatistik 2003: Neuer Rekordwert für Erdgas

Erdgas bleibt wichtigster Energieträger in Deutschland - wenn es um die Heizung geht. Aktuellen Zahlen des Bundesverbands der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft zufolge wurden im vergangenen Jahr 46,6 Prozent der deutschen Haushalte mit Gas beheizt, es folgen Heizöl, Fernwärme und Strom.

26.04.2004, 09:21 Uhr
Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - 46,6 Prozent der deutschen Haushalte wurden im Jahr 2003 mit Erdgas beheizt. Von bundesweit 37,5 Millionen Wohneinheiten sind das fast 17,5 Millionen - 300.000 mehr als 2002. Diesen neuen Rekordwert veröffentlichte jetzt der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW). In der Statistik folgen leichtes Heizöl mit 31,6 Prozent, Fernwärme mit 12,4 Prozent, Strom mit 5,8 Prozent und Kohle mit 3,6 Prozent.

Dieses Ergebnis bedeutet laut BGW für Erdgas gegenüber dem Jahr 2002 einen Ausbau der Spitzenposition um sechs Zehntel Prozentpunkte. Fernwärme und Strom blieben stabil, Heizöl und feste Brennstoffe wie Kohle oder Holz haben leicht abgebaut. Im Neubaubereich werden bereits 75 Prozent der zum Bau genehmigten Wohneinheiten mit Erdgas beheizt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiekosten

    Heizöl und Erdgas teurer – Heizkosten steigen für viele Haushalte

    Wer Heizöl oder Erdgas beim Heizen einsetzt, muss wegen des Co2-Preises im kommenden Jahr mit steigenden Kosten rechnen. Das trifft dem Statistischen Bundesamt zufolge auf rund drei Viertel aller Wohnungen zu.

  • Heizkosten

    Heizspiegel 2020: Preise für Erdgas und Öl gestiegen

    Mit dem Heizspiegel veröffentlicht die co2online GmbH eine Analyse, anhand der Verbraucher die eigenen Heizkosten mit denen anderer Haushalte vergleichen können. Für das Abrechnungsjahr 2019 dürften die Kosten demnach für viele steigen.

  • Energieversorung

    EVO-Projekt: Mit Wärmepumpen die Heizkosten senken

    Ein Projekt, das der Offenbacher Energieversorger EVO im Auftrag des Landes Hessen betreute, ergab eine Reihe von Vorteilen der Wärmerückgewinnung als bestes Heizsystem von Niedrigenergiehäusern. Die Heizkosten beispielsweise seien unschlagbar gering.

  • Strom sparen

    Kohle und Kernenergie stellen Gros des Energiemixes

    Kohle und Kernenergie sind nach wie vor "die Säulen" im Energiemix für Strom: Im vergangenen Jahr lieferten Braun- und Steinkohle die Hälfte der Stromproduktion, die Kernenergie steuerte 28 Prozent bei. Acht Prozent des Stroms kamen aus erneuerbaren Energien.

  • Energieversorung

    Stadtwerke Norderstedt: Erdgas günstiger als Heizöl

    Die Stadtwerke Norderstedt haben auf ihrer Internetseite darauf hingewiesen, dass eine Erdgasheizung auf Dauer günstiger ist als eine Ölheizung, auch wenn der Preis für den Energieträger Erdgas größer ist. Sie beziehen sich dabei auf eine Untersuchung der Technischen Universität Dresden, die die Systeme verglichen hat.

Top