AKW-Laufzeiten

Grüne fordern Debatte um Endlagerung von Atommüll

Die Grünen fordern eine umfassende Debatte über die Endlagerung von Atommüll. "Wer sich diese Frage nicht stellt, ist blind", sagte die Grünen-Bundesvorsitzende Claudia Roth am Samstag auf einem Parteitag der baden-württembergischen Grünen in Schwäbisch Gmünd.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Schwäbisch Gmünd (ddp/sm) - Es sei "zynisch und heuchlerisch", dass süddeutsche Länder verlängerte Laufzeiten für Kernkraftwerke forderten, den Atommüll aber nach Norddeutschland schicken wollten. "Wer sagt, Gorleben ist sicher, der ist heuchlerisch", kritisierte Roth. Dem Thema Atomkraft widmen sich die Delegierten auch in einer Resolution.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atommüll

    Behörde: Atommüll-Zwischenlager sind über Laufzeit hinaus sicher

    Die Suche nach einem Endlager für Atommüll wurde gerade erst neu aufgerollt, erst 2031 soll planmäßig ein Standort bestimmt werden. Die Laufzeit der Zwischenlager endet aber in den 2030er Jahren. Laut dem Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit sind die Lager aber auch darüber hinaus weiterhin sicher.

  • Atommüll

    Bundestag winkt Endlager-Gesetz durch

    Um neue Kriterien für die Suche nach einem Atommüll-Endlager zusammenzustellen, berieten Wissenschaftler, Umweltschützer und Politiker über Jahre hinweg. Der Bundestag winkte ein aktuelles Regelwerk für den künftigen Standort durch.

  • Hochspannungsmasten

    Spitzen-Grüne wollen Castortransport blockieren

    An Sitzblockaden gegen den nächsten Castortransport wollen sich nach Angaben von Atomkraftgegnern auch mehrere Spitzenpolitiker der Grünen beteiligen. Wie die wendländische Initiative X-tausendmal quer mitteilte, hätten bereits mehrere Politiker zugesagt, nicht nur für einen Fototermin zu erscheinen.

  • Strom sparen

    Gabriel: Auch in Baden-Württemberg nach Endlager suchen

    Die Pannen im Atommülllager Asse haben den Gegnern des Endlagerstandortes Gorleben neue Argumente geliefert, die bei dem kommenden Castortransport ins Wendland auch wieder für stärkeren Widerstand sorgen dürften. Umweltminister Gabriel will zwar an Gorleben festhalten, aber auch nach anderen möglichen Standorten suchen.

  • Strompreise

    Grüne: Salzstock Gorleben als Endlager ungeeignet

    Nach den Pannen im Atommülllager Asse verlangt die Grünen-Politikerin Rebecca Harms, Gorleben als geplanten Endlager-Standort aufzugeben und die Suche nach einem Endlager neu aufzurollen. "Ich halte den Salzstock Gorleben für ungeeignet", sagte die Europa-Abgeordnete am Mittwoch in einem ddp-Interview.

Top